ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2018Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 417. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung): Teil A , Teil B

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss des Bewertungsausschusses nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 417. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung): Teil A , Teil B

Dtsch Arztebl 2018; 115(16): A-785 / B-671 / C-671

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mitteilungen

Der Bewertungsausschuss gemäß § 87 Absatz 1 Satz 1 SGB V hat in seiner 417. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) einen zweiteiligen Beschluss (Teil A) zur Abbildung der Verordnung von Mutter-/Vater-Kind-Kuren im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) sowie (Teil B) zu Empfehlungen gemäß § 87a Abs. 5 Satz 1 Nr. 3 SGB V bzw. § 87a Abs. 5 Satz 7 i. V. m. § 87a Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 SGB V im Zusammenhang mit der neu in den EBM aufgenommenen Gebührenordnungsposition 01624 (Mutter-/Vater-Kind-Kuren) mit Wirkung zum 1. Oktober 2018 gefasst. Hintergrund hierfür ist, dass die Partner des Bundesmantelvertrags für die Verordnung von medizinischer Vorsorge für Mütter und Väter nach § 24 SGB V zum 1. Oktober 2018 ein Verordnungsformular einführen.

Die entscheidungserheblichen Gründe zu diesem Beschluss sind auf der Internetseite des Instituts des Bewertungsausschusses unter www.institut-ba.de veröffentlicht.

Anzeige

Bekanntmachungen

Beschluss des Bewertungsausschusses

nach § 87 Abs. 1 Satz 1 SGB V in seiner 417. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung)

Teil A

zur Änderung des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM)

mit Wirkung zum 1. Oktober 2018

1. Änderung der Leistungslegende der Gebührenordnungsposition 01622 im Abschnitt 1.6 EBM

01622 Ausführlicher schriftlicher Kurplan oder begründetes schriftliches Gutachten oder schriftliche gutachterliche Stellungnahme, nur auf besonderes Verlangen der Krankenkasse oder Ausstellung der vereinbarten Vordrucke nach den Mustern 20 a-d, 51, oder 52 oder 65

2. Aufnahme einer Leistung nach der Gebührenordnungsposition 01624 in den Abschnitt 1.6 EBM

01624 Verordnung medizinischer Vorsorge für Mütter oder Väter gemäß § 24 SGB V unter Verwendung des Vordrucks Muster 64

210 Punkte

3. Aufnahme der Gebührenordnungsposition 01624 in die Präambeln 3.1 Nr. 3, 4.1 Nr. 5, 5.1 Nr. 3, 6.1 Nr. 2, 7.1 Nr. 4, 8.1 Nr. 4, 9.1 Nr. 2, 10.1 Nr. 3, 13.1 Nr. 6, 14.1 Nr. 2, 15.1 Nr. 2, 16.1 Nr. 3, 17.1 Nr. 2, 18.1 Nr. 2, 20.1 Nr. 2, 21.1 Nr. 3, 22.1 Nr. 2, 23.1 Nr. 2, 25.1 Nr. 2, 26.1 Nr. 2, 27.1 Nr. 4, 31.2.1 Nr. 8, 31.6.1 Nr. 1 und 36.2.1 Nr. 4

4. Aufnahme von Gebührenordnungspositionen in den Anhang 3 zum EBM

class="Ueberschrift_klein">Teil B

zu Empfehlungen gemäß § 87a Abs. 5 Satz 1 Nr. 3 SGB V bzw. § 87a Abs. 5 Satz 7 i. V. m. § 87a Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 SGB V im Zusammenhang mit der neu in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommenen Gebührenordnungsposition 01624 (Mutter-/ Vater-Kind-Kuren)

mit Wirkung zum 1. Oktober 2018

Der Bewertungsausschuss gibt im Zusammenhang mit der Aufnahme der Gebührenordnungsposition 01624 in den EBM zum 1. Oktober 2018 folgende Empfehlung gemäß § 87a Abs. 5 Satz 1 Nr. 3 SGB V bzw. § 87a Abs. 5 Satz 7 i. V. m. § 87a Abs. 4 Satz 1 Nr. 3 SGB V ab:

1. Die Finanzierung des Mehrbedarfs für die Aufnahme der Gebührenordnungsposition 01624 erfolgt innerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütungen.

2. Für die Aufnahme der Gebührenordnungsposition 01624 in den EBM wird anstelle der Anwendung der Rechenschritte in Nr. 2.2.1.2 des Beschlusses des Bewertungsausschusses in seiner 383. Sitzung am 21. September 2016, geändert durch den Beschluss des Bewertungsausschusses in seiner 401. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung), zu Vorgaben für ein Verfahren zur Ermittlung der Aufsatzwerte und der Anteile der einzelnen Krankenkassen, oder entsprechender Folgebeschlüsse jeweils für die Abrechnungsquartale 4/2018 bis 3/2019 der Behandlungsbedarf des jeweiligen KV-Bezirks um den folgenden Betrag erhöht:

– Für den KV-Bezirk Schleswig-Holstein in Höhe von 159.062 Punkten

– Für den KV-Bezirk Hamburg in Höhe von 105.665 Punkten

– Für den KV-Bezirk Bremen in Höhe von 38.402 Punkten

– Für den KV-Bezirk Niedersachsen in Höhe von 449.829 Punkten

– Für den KV-Bezirk Westfalen-Lippe in Höhe von 474.198 Punkten

– Für den KV-Bezirk Nordrhein in Höhe von 532.378 Punkten

– Für den KV-Bezirk Hessen Höhe von 344.534 Punkten

– Für den KV-Bezirk Rheinland-Pfalz in Höhe von 220.227 Punkten

– Für den KV-Bezirk Baden-Württemberg in Höhe von 595.980 Punkten

– Für den KV-Bezirk Bayerns Höhe von 709.164 Punkten

– Für den KV-Bezirk Berlin in Höhe von 201.217 Punkten

– Für den KV-Bezirk Saarland in Höhe von 55.542 Punkten

– Für den KV-Bezirk Mecklenburg-Vorpommern in Höhe von 93.603 Punkten

– Für den KV-Bezirk Brandenburg in Höhe von 144.988 Punkten

– Für den KV-Bezirk Sachsen-Anhalt in Höhe von 132.900 Punkten

– Für den KV-Bezirk Thüringen in Höhe von 126.107 Punkten

– Für den KV-Bezirk Sachsen in Höhe von 242.656 Punkten

Hinweis:

Gemäß § 87 Absatz 6 Satz 2 SGB V kann das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) innerhalb von zwei Monaten den Beschluss beanstanden.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema