ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2018Früherkennung: Infokarte für Praxen zum Bauchaortenaneurysma

MEDIEN

Früherkennung: Infokarte für Praxen zum Bauchaortenaneurysma

Dtsch Arztebl 2018; 115(16): A-767 / B-657

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Gesetzlich krankenversicherte Männer ab 65 Jahren haben seit Anfang 2018 Anspruch auf eine einmalige Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen. Ärzte können ihre Patienten jetzt mit einer Infokarte gezielt auf die neue Vorsorgemaßnahme hinweisen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Karte entwickelt, um die Früherkennungsuntersuchung zu Veränderungen der Bauchschlagader stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken.

Ein Exemplar der Infokarte liegt dieser Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes bei. Weitere Karten für das Wartezimmer können Ärzte kostenfrei per E-Mail bei der KBV bestellen (versand@kbv.de).

Anzeige

Zudem gibt es eine ausführliche Patienteninformation zum Thema. Das Infoblatt enthält auf zwei Seiten Zahlen und Fakten, beispielsweise zur Häufigkeit eines Aneurysmas oder zu Vor- und Nachteilen der Untersuchung. Sämtliche Informationsmaterialien stehen im Internet bereit.

Männer sind wesentlich häufiger von einem Bauchaortenaneurysma betroffen als Frauen. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge haben etwa zwei Prozent aller Männer zwischen 65 und 75 Jahren ein Aneurysma der Bauchschlagader.

Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss hatte Ende 2016 die Richtlinie Ultraschallscreening auf Bauch-aortenaneurysmen beschlossen, im Juni 2017 war sie zusammen mit einer entsprechenden Versicherteninformation in Kraft getreten. EB

http://www.kbv.de/html/praevention.php

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige