ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2018Pflege: Sofortprogramm soll bis Sommer durchs Kabinett

AKTUELL

Pflege: Sofortprogramm soll bis Sommer durchs Kabinett

Dtsch Arztebl 2018; 115(16): A-736 / B-632 / C-632

KNA

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will das angekündigte Sofortprogramm für mehr Pflegekräfte bis zum Sommer durch das Kabinett bringen. Die Regierung wolle so schnell wie möglich für spürbar bessere Bedingungen in der Pflege sorgen, sagte der CDU-Politiker im WDR. Das Hauptproblem werde aber sein, eine ausreichende Zahl ausgebildeter Pflegekräfte auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Union und SPD hatten sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, in einem Sofortprogramm 8 000 zusätzliche Stellen für Pflegekräfte zu schaffen. Schon heute gibt es aber 17 000 offene Stellen. Spahn setzt vor allem auf eine flächendeckende Tarifentlohnung und attraktivere Arbeitsbedingungen. Nur so könnten Aussteiger zurückgeholt und Teilzeitkräfte bewegt werden, ihr Stundenkontingent aufzustocken. Auch die Gewinnung ausländischer Fachkräfte könne ein Baustein sein. kna

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema