ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2018Klausurtagung: Bundeskabinett bestätigt Patienten-, Drogen- und Opferbeauftragte

AKTUELL

Klausurtagung: Bundeskabinett bestätigt Patienten-, Drogen- und Opferbeauftragte

Maybaum, Thorsten; KNA; afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ralf Brauksiepe ist neuer Patientenbeauftragter der Bundesregierung. Foto: dpa
Ralf Brauksiepe ist neuer Patientenbeauftragter der Bundesregierung. Foto: dpa

Das Bundeskabinett hat auf Schloss Meseberg drei bisher noch fehlende Personalien abgesegnet. Der CDU-Politiker Ralf Brauksiepe wird neuer Patientenbeauftragter der Bundesregierung. Brauksiepe stammt aus Hattingen in Nordrhein-Westfalen. Der 51 Jahre alte Wirtschaftswissenschaftler gehört dem Bundestag seit 1998 an. Zuletzt war er Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium, zuvor in gleicher Funktion im Bundesarbeitsministerium tätig. Vorgängerin in dem Amt als Patientenbeauftragte war Ingrid Fischbach, die seit Juli 2017 Karl-Josef Laumann (CDU) ersetzte, der damals in das Gesundheitsressort der NRW-Landesregierung gewechselt war. Fischbach verabschiedet sich aus der Politik. Laumann hatte damals zugleich das Amt des Pflege- und Patientenbeauftragten inne. Nun sind es zwei Posten. Als Pflegebeauftragten hatte die Bundesregierung bereits den ehemaligen Vorsitzenden des Deutschen Pflegerats, Andreas Westerfellhaus, ernannt. Marlene Mortler (CSU) bleibt Drogenbeauftragte und der ehemalige Vorsitzende des Bundestagsgesundheitsausschusses, Edgar Franke (SPD), ist neuer Opferbeauftragter. may/kna/afp

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote