ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2018Schmerzhafte Nervus-oculomotorius-Parese

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Schmerzhafte Nervus-oculomotorius-Parese

Painful oculomotor nerve palsy

Dtsch Arztebl Int 2018; 115(17): 298; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0298b

Weidauer, Stefan; Moreitz, Sascha; Nichtweiß, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Magnetresonanztomographie
Magnetresonanztomographie
Abbildung a+b
Magnetresonanztomographie

Die 52-jährige Patientin stellte sich aufgrund 3 Tage zuvor plötzlich aufgetretener retro- und periorbitaler Schmerzen rechts und einer am Vortag bemerkten ipsilateralen Ptosis vor. Neurologisch bestand eine isolierte hochgradige inkomplette innere und äußere Nervus-oculomotorius-Parese rechts. Die laborchemische Untersuchung war unauffällig und es ergab sich insbesondere kein Anhalt für eine diabetogene Stoffwechsellage. Bildmorphologisch konnte ein ophthalmoplegisches distales Carotisaneurysma nachgewiesen werden (Abbildung), das den Hirnnerv verlagerte und komprimierte. Nach operativer Aneurysmaausschaltung zeigte sich eine deutliche Befundrückbildung. Im Gegensatz zur oft diabetogen bedingten äußeren, meist schmerzlosen Oculomotorius-Parese mit Aussparung der parasympathischen Fasern und fehlender Mydriasis bei vermuteten Mikrozirkulationsstörungen oder zirkumskripten mesenzephalen Infarkten unter Schonung des Nucleus Edinger-Westphal stellt die aneurysmatisch bedingte schmerzhafte Läsion des Nervus oculomotorius eine neurologische Notfallsituation dar. Insofern sollte jede akut aufgetretene Oculomotorius-Parese sofort abgeklärt werden. Die deutlich häufigere klinische Manifestation distaler Aneurysmen der A. carotis interna ist die „apoplektische“ Variante mit einer Subarachnoidalblutung.

Prof. Dr. med. Dr. med. habil Stefan Weidauer, Neurologische Klinik, Sankt Katharinen Krankenhaus, Akademisches Lehrkrankenhaus der Goethe-Universität Frankfurt, stefan.weidauer@sankt-katharinen-ffm.de

Sascha Moreitz, Radiologische Abteilung, Sankt Katharinen Krankenhaus, Akademisches Lehrkrankenhaus der Goethe-Universität Frankfurt

Dr. med. Michael Nichtweiß, Hanse Klinikum Wismar

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Weidauer S, Moreitz S, Nichtweiß M: Painful oculomotor nerve palsy. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 298. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0298b

►The English version of this article is available online: www.aerzteblatt-international.de

Magnetresonanztomographie
Magnetresonanztomographie
Abbildung a+b
Magnetresonanztomographie

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss