ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2018Parkinson: Eine Übersicht für Ärzte aller Fachrichtungen

MEDIEN

Parkinson: Eine Übersicht für Ärzte aller Fachrichtungen

Dtsch Arztebl 2018; 115(19): A-940 / B-792 / C-792

Aderhold, Lutz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Morbus Parkinson stellt nach der Alzheimer-Krankheit die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung dar. Das vorliegende Buch behandelt die wichtigsten Aspekte der Parkinson-Erkrankung für Nichtspezialisten. Auf die einleitenden Kapitel mit Definition und Epidemiologie sowie Anatomie und Physiologie folgen Abschnitte zu Prodromalstadien, zur Stadieneinteilung, zu Symptomen, Diagnostik und Differenzialdiagnose. Es schließen sich die medikamentösen und nichtmedikamentösen Therapien sowie Komorbiditäten an. Das gesamte Spektrum der Therapiemöglichkeiten von der L-Dopa-Monotherapie bis zur tiefen Hirnstimulation wird dargestellt. Folgend werden rehabilitative Maßnahmen, Sport und Bewegungstherapie sowie sozialmedizinische Aspekte besprochen. Zukünftige Therapieoptionen und eine Zusammenfassung schließen das Werk ab. Die Kapitel werden durch die aktuelle wissenschaftliche Literatur ergänzt.

Den Kapiteln sind jeweils Kernaussagen für einen schnellen Überblick vorangestellt. Leitlinienempfehlungen und Evidenzangaben helfen bei Therapieentscheidungen ebenso wie die Hinweise zur Patientenberatung. Prägnante Definitionen und warnende Hinweise (Cave) heben wichtige Sachverhalte hervor.

Anzeige

Patienten mit Parkinson-Erkrankung können gut therapiert werden, im fortgeschrittenen Stadium kann die Behandlung allerdings sehr aufwendig sein. Neben der medikamentösen Behandlung gehören in allen Krankheitsstadien auch nichtmedikamentöse Therapien dazu, um die Ressourcen eines Patienten zu fördern. In den vergangenen Jahren wurde die Bedeutung aktivierender Therapien zunehmend erkannt. Die Autorin, PD Dr. Iris Reuter, selbst erfolgreiche Langstreckenläuferin, habilitierte sich über Sporttauglichkeit bei Morbus Parkinson. Um eine Leistungsverbesserung zu erreichen, empfiehlt sie dreimal pro Woche 45–60 Minuten Training, wobei eine Kombination aus Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer ideal erscheint. Die Dynamik und Qualität unseres Hirnstoffwechsels und damit unsere psychomentale Leistungsfähigkeit sind auf das notwendige Quantum an Bewegung angewiesen. Körperliche Aktivität soll den Stoffwechsel der zerebralen Überträgerstoffe positiv beeinflussen, Stresshormone abbauen und zu einer Stimmungsaufhellung führen.

Die Buchreihe „Elsevier Essentials“ ist für alle Ärzte gedacht, die sich in ein Fachgebiet einarbeiten möchten und einen kurzen und prägnanten Überblick wünschen. Das Buch „Parkinson“ aus dieser Reihe hilft bei der schnellen Orientierung zur individuellen Therapieplanung und ist mit hervorragenden Tabellen, Illustrationen und Schemazeichnungen ausgestattet. Ein sehr empfehlenswertes Praxisbuch für Allgemeinmediziner, Internisten, Geriater, Orthopäden, Urologen, Sport- und Rehabilitationsmediziner, Physio- und Sporttherapeuten sowie interessierte Patienten, Angehörige und Selbsthilfegruppen, dem eine weite Verbreitung zu wünschen ist. Lutz Aderhold

Iris Reuter: Parkinson. Das Wichtigste für Ärzte aller Fachrichtungen. Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 196 Seiten, kartoniert, 34,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige