ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2018Organspende: Nur ein Zettel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In Ihrem Artikel „Debatte um Systemwechsel“ finde ich den Satz: „Die Entscheidungslösung entspreche in vielen Punkten dem ,Modell einer Selbstbestimmungslösung zur Einwilligung in die Organ- und Gewebespende‘.“ Wenn man nun wie in Österreich nur einen Zettel mit der Bemerkung „Bitte keine Organspende“ in seinen Personalausweis oder das Portemonnaie legt, ist doch dieser durchaus berechtigten und vor keinem zu rechtfertigenden Selbstbestimmungslösung voll Genüge getan. Wer freilich keine Explantation wünscht und sich dieser oben genannten kleinen Mühe nicht unterzieht, dem kann es wohl mit seiner Ablehnung nicht so wichtig sein. ...

Prof. Dr. med. D. Höffler, 64331 Weiterstadt

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige