ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDermatologie 1/2018Aktinische Keratose: MAL-Tageslichttherapie

Supplement: Perspektiven der Dermatologie

Aktinische Keratose: MAL-Tageslichttherapie

Dtsch Arztebl 2018; 115(20-21): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die steigende Inzidenz Aktinischer Keratosen (AK) und das damit verbundene Risiko eines – invasiven – Plattenzellkarzinoms führen zu einem hohen Bedarf an effizienten Therapieoptionen, die vom Patienten akzeptiert werden. Neben der konventionellen MAL-PDT mit rotem Licht (cPDT), die als Standardverfahren bereits etabliert ist, steht mit LUXERM die MAL-PDT mit Tageslicht zur Verfügung. Auf dem Galderma-Mittagsseminar anlässlich der Fachtagung Dermatologische Praxis 2018 gab Prof. Dr. Rolf-Markus Szeimies, Recklinghausen, ein Update zur aktuellen Studienlage. Sein Fazit: Die einfache Anwendung und die gute Verträglichkeit, insbesondere die Schmerzfreiheit, erleichtern die Behandlung in der täglichen Praxis und erhöhen die Akzeptanz der PDT beim Patienten. Vor einer Tageslichttherapie muss ein wirksamer UV-Schutz mit ausschließlich chemischen Filtern aufgetragen werden. Empfehlenswert ist laut Szeimies die Verwendung von Actinica-Lotion. Das Lichtschutzmittel zeigt nachweislich keine negativen Interaktionen mit der MAL-Creme und schränkt die MAL-Penetration nicht ein.

Quelle: Galderma Laboratorium, www.galderma.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema