ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Dermatologie 1/2018Schwere atopische Dermatitis: Rückgang des Juckreizes

SUPPLEMENT: Perspektiven der Dermatologie

Schwere atopische Dermatitis: Rückgang des Juckreizes

Dtsch Arztebl 2018; 115(20-21): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Anlässlich des diesjährigen DDG KOMPAKT & PRAXISNAH in Stuttgart wurden aktuelle Daten zum vollständig humanen monoklonalen Antikörper Dupilumab (Dupixent) von Sanofi Genzyme vorgestellt. Die Analysen (Post-hoc) zeigten, dass Patienten klinisch relevant und statistisch signifikant von Dupilumab profitierten, selbst wenn sie in den SOLO 1- und SOLO 2-Studien bis Woche 16 keine vollständige Erscheinungsfreiheit erreichten (IGA-Score von 0 oder 1). In Anbetracht der Krankheitsschwere und langen Krankheitsdauer kommentierte Dr. Andreas Pinter, Frankfurt am Main: „Der IGA-Score unterschätzt im Vergleich zu detaillierteren Wirksamkeitsparametern wie EASI oder BSA (Body Surface Area; betroffene Körperoberfläche) den Effekt von Dupilumab.“ Außerdem demonstrierten die Daten einen raschen und sehr effektiven Rückgang des Juckreizes unter Dupilumab in drei bis vier Tagen – bestimmt mit dem Peak Pruritus NRS. „Dupilumab bietet eine Erweiterung des bisher sehr überschaubaren Behandlungsportfolios bei schwerer atopischer Dermatitis“, so Pinter.

Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland, www.sanofi.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote