ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDermatologie 1/2018Schwere atopische Dermatitis: Rückgang des Juckreizes

Supplement: Perspektiven der Dermatologie

Schwere atopische Dermatitis: Rückgang des Juckreizes

Dtsch Arztebl 2018; 115(20-21): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Anlässlich des diesjährigen DDG KOMPAKT & PRAXISNAH in Stuttgart wurden aktuelle Daten zum vollständig humanen monoklonalen Antikörper Dupilumab (Dupixent) von Sanofi Genzyme vorgestellt. Die Analysen (Post-hoc) zeigten, dass Patienten klinisch relevant und statistisch signifikant von Dupilumab profitierten, selbst wenn sie in den SOLO 1- und SOLO 2-Studien bis Woche 16 keine vollständige Erscheinungsfreiheit erreichten (IGA-Score von 0 oder 1). In Anbetracht der Krankheitsschwere und langen Krankheitsdauer kommentierte Dr. Andreas Pinter, Frankfurt am Main: „Der IGA-Score unterschätzt im Vergleich zu detaillierteren Wirksamkeitsparametern wie EASI oder BSA (Body Surface Area; betroffene Körperoberfläche) den Effekt von Dupilumab.“ Außerdem demonstrierten die Daten einen raschen und sehr effektiven Rückgang des Juckreizes unter Dupilumab in drei bis vier Tagen – bestimmt mit dem Peak Pruritus NRS. „Dupilumab bietet eine Erweiterung des bisher sehr überschaubaren Behandlungsportfolios bei schwerer atopischer Dermatitis“, so Pinter.

Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland, www.sanofi.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema