SUPPLEMENT: Perspektiven der Dermatologie

Plaque-Psoriasis: Neue Daten zu Cosentyx

Dtsch Arztebl 2018; 115(20-21): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Aktuelle Studiendaten zeigen, dass der Interleukin (IL)-17A-Inhibitor Cosentyx (Secukinumab) bei der Mehrheit der Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Kopfhaut-Psoriasis bereits nach zwölf Behandlungswochen eine signifikante Symptomreduktion erreichen konnte. Dieses Studienupdate wurde auf der Jahrestagung 2018 der American Academy of Dermatology in San Diego präsentiert. Nach zwölf Behandlungswochen zeigte sich, dass Secukinumab 300 mg bei 52,9 % der Patienten den primären Endpunkt, also eine fast symptomfreie Kopfhaut, bewirken konnte. In der Placebo-Gruppe waren es hingegen lediglich 2,0 % (p<0,001). Im selben Zeitraum erzielte der IL-17A-Inhibitor zudem bei 56,9 % der Patienten einen IGA 0/1 gemäß Investigator‘s Global Assessment (versus Placebo 5,9 %; p<0,001). Nach 24 Behandlungswochen erhöhte sich die PSSI 90-Ansprechrate darüber hinaus auf 58,8 % der Patienten. Aktuellen Daten der SCULPTURE-Studie zufolge verbessert Secukinumab die Lebensqualität von Psoriasis-Patienten gemäß DLQI 0/1 langfristig bis zu fünf Jahre.

Quelle: Novartis Pharma, www.novartis.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote