ArchivDeutsches Ärzteblatt20-21/2018Obduktionen: Nachbesserung bei Vereinbarung gefordert

DEUTSCHER ÄRZTETAG

Obduktionen: Nachbesserung bei Vereinbarung gefordert

Dtsch Arztebl 2018; 115(20-21): A-1000 / B-845 / C-843

Beerheide, Rebecca

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Obduktionsvereinbarung, die GKV-Spitzenverband, PKV-Verband und die Deutsche Krankenhausgesellschaft geschlossen haben, sehen die Delegierten des 121. Deutschen Ärztetages kritisch. Alle drei Institutionen werden aufgefordert, die Vereinbarung technisch zu vereinfachen und die Vergütungspauschale zu erhöhen. „In der aktuellen Form ist die Vereinbarung unnötig kompliziert und fördert nicht das Qualitätssicherungsinstrument Obduktion“, heißt es in einem Antrag. „Im Gegenteil wird ein Teil der ärztlichen Ressource mit diesem Fall völlig unsinniger Kodierungstätigkeit gebunden.“ Grundsätzlich sei es ein Fortschritt, dass Obduktionen in Kliniken nun regelmäßig erfasst werden und es somit mehr Transparenz gibt. bee

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema