ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2018Horst Joachim Rheindorf †: Langjähriger „Kammerherr“ gestorben

PERSONALIEN

Horst Joachim Rheindorf †: Langjähriger „Kammerherr“ gestorben

Dtsch Arztebl 2018; 115(22): A-1071 / B-897 / C-893

Popovic, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Horst Joachim Rheindorf, Foto: Michael Popovic/LAEKH
Horst Joachim Rheindorf, Foto: Michael Popovic/LAEKH

Anfang Mai verstarb in Bad Homburg Prof. Dr. med. Horst Joachim Rheindorf im Alter von 96 Jahren – einer der führenden Arztpersönlichkeiten und hauptamtlicher „Kammerherr“ der letzten 60 Jahre. Sein Wirken für die ärztliche Selbstverwaltung und das gesundheitliche Gemeinwohl kann als legendär bezeichnet werden. Ausdruck fand dies in zahlreichen Ehrungen: Er wurde mit der Ernst- von-Bergmann Plakette, dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, dem Ehrenbrief des Landes Hessen, der Bernhard-Christoph-Faust-Medaille, dem Großen Bundesverdienstkreuz, der Ehrenplakette der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen in Gold, der Paracelsus-Medaille der Bundes­ärzte­kammer und dem Großen Verdienstkreuz mit Stern ausgezeichnet.

Als Mann (fast) der ersten Stunde der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen hat er der ärztlichen Berufsvertretung auf Landes- und Bundesebene 34 Jahre hauptamtlich gedient. Auf Augenhöhe beriet er mit den ehrenamtlichen Spitzen der ärztlichen Selbstverwaltung und verhandelte mit Politikern.

Anzeige

Nur schlaglichtartig können hier die vielfältigen Schwerpunkte seines erfolgreichen Wirkens genannt werden: Das Fort- und Weiterbildungswesen in Hessen und auf Bundesebene seien ebenso erwähnt wie die ärztliche Berufsordnung, das Versorgungswerk der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen, die Deutsche Akademie für medizinische Fortbildung und Umweltmedizin und die Union Mondiale des Écrivains Médecins. Ferner war Rheindorf Ehrenmitglied des Marburger Bundes und Ehrenpräsident des Bundesverbandes Deutscher Schriftstellerärzte. Dr. med. Michael Popovic

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige