ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2018Typ-1-Diabetiker mit erhöhtem Hypoglykämierisiko: Bei häufiger Hypoglykämie hilft Real-time-Selbstmessung, Blutzucker stabil zu halten

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Typ-1-Diabetiker mit erhöhtem Hypoglykämierisiko: Bei häufiger Hypoglykämie hilft Real-time-Selbstmessung, Blutzucker stabil zu halten

Dtsch Arztebl 2018; 115(23): A-1127 / B-948 / C-944

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Dmitry Lobanov/stock.adobe.com
Foto: Dmitry Lobanov/stock.adobe.com

Die meisten Typ-1-Diabetiker benötigen mehrfach täglich Insulin, ein Teil hat dennoch Probleme, den Blutzucker optimal einzustellen und hypoglykämische Episoden zu vermeiden. In einer multizentrischen, randomisierten Studie, an der 149 Typ-1-Diabetiker mit gestörter Hypoglykämiewahrnehmung teilnahmen, ist die Effektivität der kontinuierlichen Glukose-Selbstmessung (rtCGM) über einen Sensor im Unterhautfettgewebe (rtCGM-System von Dexcom) zur Reduktion hypoglykämischer Episoden geprüft worden. Sie waren definiert als Glukosekonzentration ≤ 3,0 mmol/L (≤ 54 mg/dL) für mindestens 20 Minuten. In der Basisphase lag die Rate der Unterzuckerungsepisoden bei 11–14,4 Ereignissen/28 Tage.

141 Patienten an 12 deutschen Zentren beendeten die Therapie- und Follow-up-Phase (22 Wochen plus 4 Wochen). Der primäre Endpunkt war die Rate hypoglykämischer Ereignisse während der Follow-up-Periode. Die Rate wurde in der rtCGM-Gruppe (n = 75) von durchschnittlich 10,8 Episoden auf 3,5/28 Tage reduziert, also um 72 % (Hazard Ratio: 0,28; 95-%-Konfidenzintervall [95-%-KI] [0,20; 0,39]; p < 0,0001).

In der Kontrollgruppe (n = 66) verminderte sich die Zahl der Episoden von durchschnittlich 14,4 auf 13,7 – ein nicht signifikanter und aus Sicht der Autoren zu vernachlässigender Unterschied. Die Rate der nächtlichen Hypoglykämie-Ereignisse, ein sekundärer Endpunkt, wurde in der rtCGM-Gruppe von durchschnittlich 2,3 Ereignissen/28 Tage zu Studienbeginn auf 1 Ereignis in der Nachsorgephase reduziert. In der Kontrollgruppe gab es einen Anstieg von 2,4 auf 2,7/28 Tage.

Fazit: In der multizentrischen, randomisierten Open-label-HypoDE-Studie erreichten Teilnehmer mit kontinuierlicher Glukosemessung ein stabileres Glukoseprofil, die Glukoseschwankungen reduzierten sich und damit das Risiko für Hypoglykämien am Tag oder nachts.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Heinemann L, Freckmann G, Ehrman D, et al.: Real-time continuous glucose monitoring in adults with type 1 diabetes and impaired hypoglycaemia awareness or severe hypoglycaemia treated with multiple daily insulin injections (HypoDE): a multicentre, randomised controlled trial. Lancet 2018; 391: 1367–77.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema