ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2018Typ-1-Diabetiker mit erhöhtem Hypoglykämierisiko: Bei häufiger Hypoglykämie hilft Real-time-Selbstmessung, Blutzucker stabil zu halten

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Typ-1-Diabetiker mit erhöhtem Hypoglykämierisiko: Bei häufiger Hypoglykämie hilft Real-time-Selbstmessung, Blutzucker stabil zu halten

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Dmitry Lobanov/stock.adobe.com
Foto: Dmitry Lobanov/stock.adobe.com

Die meisten Typ-1-Diabetiker benötigen mehrfach täglich Insulin, ein Teil hat dennoch Probleme, den Blutzucker optimal einzustellen und hypoglykämische Episoden zu vermeiden. In einer multizentrischen, randomisierten Studie, an der 149 Typ-1-Diabetiker mit gestörter Hypoglykämiewahrnehmung teilnahmen, ist die Effektivität der kontinuierlichen Glukose-Selbstmessung (rtCGM) über einen Sensor im Unterhautfettgewebe (rtCGM-System von Dexcom) zur Reduktion hypoglykämischer Episoden geprüft worden. Sie waren definiert als Glukosekonzentration ≤ 3,0 mmol/L (≤ 54 mg/dL) für mindestens 20 Minuten. In der Basisphase lag die Rate der Unterzuckerungsepisoden bei 11–14,4 Ereignissen/28 Tage.

141 Patienten an 12 deutschen Zentren beendeten die Therapie- und Follow-up-Phase (22 Wochen plus 4 Wochen). Der primäre Endpunkt war die Rate hypoglykämischer Ereignisse während der Follow-up-Periode. Die Rate wurde in der rtCGM-Gruppe (n = 75) von durchschnittlich 10,8 Episoden auf 3,5/28 Tage reduziert, also um 72 % (Hazard Ratio: 0,28; 95-%-Konfidenzintervall [95-%-KI] [0,20; 0,39]; p < 0,0001).

In der Kontrollgruppe (n = 66) verminderte sich die Zahl der Episoden von durchschnittlich 14,4 auf 13,7 – ein nicht signifikanter und aus Sicht der Autoren zu vernachlässigender Unterschied. Die Rate der nächtlichen Hypoglykämie-Ereignisse, ein sekundärer Endpunkt, wurde in der rtCGM-Gruppe von durchschnittlich 2,3 Ereignissen/28 Tage zu Studienbeginn auf 1 Ereignis in der Nachsorgephase reduziert. In der Kontrollgruppe gab es einen Anstieg von 2,4 auf 2,7/28 Tage.

Fazit: In der multizentrischen, randomisierten Open-label-HypoDE-Studie erreichten Teilnehmer mit kontinuierlicher Glukosemessung ein stabileres Glukoseprofil, die Glukoseschwankungen reduzierten sich und damit das Risiko für Hypoglykämien am Tag oder nachts.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Heinemann L, Freckmann G, Ehrman D, et al.: Real-time continuous glucose monitoring in adults with type 1 diabetes and impaired hypoglycaemia awareness or severe hypoglycaemia treated with multiple daily insulin injections (HypoDE): a multicentre, randomised controlled trial. Lancet 2018; 391: 1367–77.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Themen:

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote