ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2018GOÄ-Ratgeber: Wegegeld und Reiseentschädigung bei mehreren Besuchen

MANAGEMENT

GOÄ-Ratgeber: Wegegeld und Reiseentschädigung bei mehreren Besuchen

Dtsch Arztebl 2018; 115(23): A-1140 / B-958 / C-954

Gorlas, Stefan

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In letzter Zeit sind vermehrt Anfragen ärztlicher Kollegen zur Abrechnung des Wegegeldes nach § 8 GOÄ und auch zur Reiseentschädigung nach § 9 GOÄ zu verzeichnen, wenn auf einem Wege mehrere Besuche, die nicht in derselben häuslichen Gemeinschaft oder in einem Heim erfolgen, durchgeführt werden.

Mit der vierten Änderungsverordnung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), gültig ab 1. Januar 1996, wurde auch die Berechnung des Wegegeldes teilweise neu gefasst.

Unverändert kann der Arzt gemäß § 8 Abs. 1 GOÄ für jeden Besuch ein Wegegeld berechnen, wobei das Wegegeld für einen Besuch innerhalb eines Radius um die Praxisstelle nach Entfernung und Tageszeit gestaffelt ist. So beträgt das Wegegeld beispielsweise bei einer Entfernung von mehr als fünf Kilometern bis zu zehn Kilometern am Tage 10,23 Euro und bei Nacht (zwischen 20 und 8 Uhr) 15,34 Euro. Im Wesentlichen unverändert blieb ebenfalls die Regelung (früher § 8 Abs. 2, nun § 8 Abs. 3 GOÄ), dass das Wegegeld bei Besuchen von mehreren Patienten in derselben häuslichen Gemeinschaft oder in einem Heim insgesamt nur einmal und nur anteilig berechnet werden kann.

Anzeige

Gestrichen wurde mit der vierten Änderungsverordnung die frühere Regelung, dass der Arzt, falls er auf einem Wege mehrere Patienten besucht, nur die Hälfte des gemäß § 8 Abs. 1 GOÄ (siehe oben) üblichen Wegegeldes erhält. Insofern fällt die Wegepauschale seitdem grundsätzlich für jeden Besuch gesondert an, auch wenn auf einer Besuchsfahrt (mit Ausnahme der Regelung nach § 8 Abs. 3 GOÄ, siehe oben) mehrere Patienten aufgesucht werden (siehe auch GOÄ-Kommentar von Brück und Nachfolgern, Deutscher Ärzteverlag).

Gemäß § 9 GOÄ tritt bei Besuchen über eine Entfernung von mehr als 25 Kilometern zwischen Praxisstelle des Arztes und Besuchsstelle anstelle des Wegegeldes eine Reiseentschädigung. Diese beträgt gemäß § 9 Abs. 2 Nr. 1 GOÄ 0,26 Euro für jeden zurückgelegten Kilometer, wenn der Arzt ein eigenes Kraftfahrzeug benutzt. Zusätzlich kann der Arzt, jenseits eventueller Übernachtungskosten, gemäß § 9 Abs. 2 Nr. 2 GOÄ bei einer Abwesenheit bis zu acht Stunden 51,13 Euro, bei einer Abwesenheit von mehr als acht Stunden 102,26 Euro je Tag berechnen. Für den eher seltenen Fall, dass der Arzt an einem Tag mehrere Besuche über eine Entfernung von mehr als 25 km durchführt, können somit bei einer Abwesenheit bis zu acht Stunden 51,13 Euro, bei einer Abwesenheit von mehr als acht Stunden 102,26 Euro je Tag (Kalendertag) berechnet werden. Dr. med. Stefan Gorlas

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema