Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Den Autoren ist eine sehr gute Übersicht der Anwendungsmöglichkeiten für die Positronen-Emissionstomographie-Computertomographie (PET-CT) gelungen (1).

Die Autoren schreiben: „Im Rahmen der HD15-Studie der German Hodgkin Study Group (GHSG) wurde [...] geprüft, ob nach Abschluss der Chemotherapie eine Radiatio auf Patienten beschränkt werden, die noch PET-positive Residualbefunde aufweisen. Patienten mit PET-negativen Restlymphomen hatten auch ohne anschließende Radiatio eine vergleichbare Prognose wie Patienten, die in der CT eine komplette Remission erreichten.“

Hierzu sind Ergänzungen erforderlich. Die HD15-Studie (2) untersuchte Patienten in fortgeschrittenen Stadien, die eine deutlich schlechtere Prognose haben und sech bis acht Kurse einer Polychemotherapie (BEACOPP) standardmäßig erhalten. Die Patienten, die anschließend noch PET-positive Restbefunde aufweisen, haben ein signifikant schlechteres progressionsfreies Überleben gegenüber den PET-negativen Patienten (86,2 % versus 92,6 % nach vier Jahren), was den Einsatz der Radiotherapie rechtfertigt.

Für alle anderen Stadien ist eine konsolidierende Radiation nach Chemotherapie Standard, die nach den Ergebnissen der HD-10- und -11-Studien der GHSG in Feldausdehnung und Dosis möglichst gering gewählt wird, ohne den Therapieerfolg zu gefährden. Studien, die die Bestrahlung zugunsten einer intensivierten Chemotherapie vermieden, wie der britische RAPID-Trial (3, 4), verzeichneten mit diesen experimentellen Ansätzen erheblich mehr Krankheitsprogressionen, was zum vorzeitigen Schluss der entsprechenden Therapiearme führte.

Die letzten Studien der GHSG (HD16–17) evaluierten erneut den Stellenwert der PET in den frühen Stadien zur Therapiestratifizierung, indem sie im jeweils experimentellen Arm bei PET-negativem Befund nach Abschluss der Chemotherapie (2*ABVD beziehungsweise 2*BEACOPP eskaliert/2*ABVD) keine nachfolgende Radiotherapie vorsahen. Ein Verzicht auf eine strahlentherapeutische Behandlung ist nur in klinischen Studien oder für die fortgeschrittenen Stadien (analog zur HD-15-Studie) statthaft.

DOI: 10.3238/arztebl.2018.0417a

Dr. med. Michael Oertel

Prof. Dr. med. Hans-Theodor Eich

Klinik für Strahlentherapie –

Radioonkologie, Universitätsklinikum Münster

mail@michael-oertel.net

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Derlin T, Grünwald V, Steinbach J, Wester HJ, Ross TL: Molecular imaging in oncology using positron emission tomography (PET). Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 175–81 VOLLTEXT
2.
Engert A, Haverkamp H, Kobe C, et al.: Reduced-intensity chemotherapy and PET-guided radiotherapy in patients with advanced stage Hodgkin‘s lymphoma (HD15 trial): a randomised, open-label, phase 3 non-inferiority trial. Lancet 2012; 379: 1791–9 CrossRef
3.
Radford J, Illidge T, Counsell N, et al.: Results of a trial of PET-directed therapy for early-stage Hodgkin‘s lymphoma. N Engl J Med 2015; 372: 1598–607 CrossRef MEDLINE
4.
Raemaekers JM, André MP, Federico M, et al.:Omitting radiotherapy in early positron emission tomography-negative stage I/II Hodgkin lymphoma is associated with an increased risk of early relapse: clinical results of the preplanned interim analysis of the randomized EORTC/LYSA/FIL H10 trial. J Clin Oncol 2014; 32: 1188–94 CrossRef MEDLINE
1.Derlin T, Grünwald V, Steinbach J, Wester HJ, Ross TL: Molecular imaging in oncology using positron emission tomography (PET). Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 175–81 VOLLTEXT
2.Engert A, Haverkamp H, Kobe C, et al.: Reduced-intensity chemotherapy and PET-guided radiotherapy in patients with advanced stage Hodgkin‘s lymphoma (HD15 trial): a randomised, open-label, phase 3 non-inferiority trial. Lancet 2012; 379: 1791–9 CrossRef
3.Radford J, Illidge T, Counsell N, et al.: Results of a trial of PET-directed therapy for early-stage Hodgkin‘s lymphoma. N Engl J Med 2015; 372: 1598–607 CrossRef MEDLINE
4.Raemaekers JM, André MP, Federico M, et al.:Omitting radiotherapy in early positron emission tomography-negative stage I/II Hodgkin lymphoma is associated with an increased risk of early relapse: clinical results of the preplanned interim analysis of the randomized EORTC/LYSA/FIL H10 trial. J Clin Oncol 2014; 32: 1188–94 CrossRef MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema