ArchivDeutsches Ärzteblatt24/201812 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

12 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen

12 vertebral-body fractures and simultaneous skin changes

Dtsch Arztebl Int 2018; 115(24): 418; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0418

Gehlen, Martin; Lazarescu, Ana Doina; Hinz, Christian

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
12 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen
12 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen
Abbildung
12 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen

Die 57-jährige Patientin entwickelte im Alter von 40 Jahren juckende, bräunlich-rote makulopapulöse Hauteffloreszenzen an den Oberschenkeln (Darier-Zeichen positiv), die in unterschiedlicher Ausprägung seitdem persistierten. Es wurde der Verdacht auf eine Urticaria pigmentosa geäußert, allerdings gab es keine weitere Therapieempfehlung. Mit 51 Jahren traten ohne adäquates Trauma und ohne weitere Risikofaktoren eine Schenkelhalsfraktur und vier Wirbelkörperfrakturen auf. Eine Osteoporose wurde diagnostiziert und mit Stronziumranelat behandelt. Im Alter von 57 Jahren zeigten sich Frakturen von BWK 6 bis LWK 5 bei dreifach erhöhter Serumtryptase. Die Ergebnisse der Biopsien von Haut und Knochenmark erfüllten die WHO-Kriterien einer systemischen Mastozytose (Major: multifokale Mastzelleninfiltrate, Minor: spindelförmige Mastzellen, Expression CD25 und CD2, Kit-Mutation, Serumtryptasewert). Die Patientin wurde mit 4 mg Zoledronat halbjährig therapiert. Nach einem Jahr waren keine weiteren Sinterungsfrakturen nachweisbar. Eine systemische Mastozytose kann zytokinvermittelt Osteoklasten stimulieren und zur Osteoporose führen. Eine ätiologisch unklare Osteoporose (geringes Alter, keine Risikofaktoren) bedarf einer umfassenden Abklärung. Dabei sollte auch eine systemische Mastozytose erwogen werden.

Dr. med. Martin Gehlen, Dr. Ana Doina Lazarescu, Christian Hinz,
Klinik Der Fürstenhof, Fachklinik für Rheumatologie, Orthopädie und Osteologie,
Klinisch osteologisches Schwerpunktzentrum und osteologisches Forschungszentrum DVO,
Bad Pyrmont, gehlen@staatsbad-pyrmont.de

Interessenkonflikt
Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise
Gehlen M, Lazarescu AD, Hinz C: 12 vertebral-body fractures and simultaneous skin changes. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 418. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0418

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

12 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen
12 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen
Abbildung
12 Wirbelkörperfrakturen und koinzidente Hautveränderungen

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss