ArchivDeutsches Ärzteblatt PP6/2018Therapeutischer Humor: Gesunde Aggression im Vordergrund

BÜCHER

Therapeutischer Humor: Gesunde Aggression im Vordergrund

PP 17, Ausgabe Juni 2018, Seite 282

Blomberg, Karl-Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Michael Titze, der Experte und Pionier des therapeutischen Humors legt ein weiteres Buch vor. Schon hier wird deutlich, dass Humor auch dranbleiben heißt. Auf der anderen Seite wird durch Humor Abstand hergestellt, und es werden reichlich Zwischentöne bewegt.

Der Titel „Wer zuletzt lacht …“ ist so einfach wie gekonnt. Der Autor gibt eine gute Übersicht und sehr schöne Beispiele. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf der Kunst der humorvollen Selbstbehauptung. Dabei geht es insbesondere um Aggressionen. Interessant ist dabei die Spannbreite aggressiver Impulse von kompletter Entwertung bis zur zärtlich-humorvollen Durchsetzung.

Anzeige

Bisher einmalig scheint die Aufteilung in Humortypen. Der Autor unterscheidet zwischen aktiv-aggressiven, passiv-aggressiven, aktiv-regressiven und passiv-regressiven Typen. Vermutlich ist jemand, den man als humorvoll einschätzt, ein Mischtyp. Es ist also auch hier gut, mehrere Gangarten zu beherrschen. Bei aller Typologie und Einordnung kommt es auf die verschiedenen Persönlichkeitsanteile an.

Der Autor kommt zu dem Schluss, dass sich eine erfolgreiche Widerrede erst aus den rhetorischen Möglichkeiten erschließt, die der eigenen Persönlichkeit innewohnen: „Der rhetorische Stil eines Menschen sollte mit dessen typischer Wesensart übereinstimmen, um wirklich authentisch zu sein.“ Dabei geht es um die Ganzheit der Kommunikation in Wort- und Körpersprache.

Immer wieder sind Übungsbeispiele und gut ausgewählte Zitate eingefügt. So bekommt das Buch einen lebendigen Charakter. Mehrfach musste ich lachen, schmunzeln, grinsen oder blieb ernst. Vom tatendurstigen Draufgänger bis zum bekennenden Trottel werden Persönlichkeiten dargestellt mit ihrem unterschiedlichen Humorumgang. Der Schwerpunkt der Selbstbehauptung stellt eine gesunde Aggression in den Vordergrund. Die oft so negativ bewertete Wut bekommt hier eine positive Konnotation. Ein lesenswertes Buch mit Gehalt und Unterhaltungswert.

Karl-Heinz Blomberg

Michael Tietze: Wer zuletzt lacht. Die Kunst humorvoller Selbstbehauptung. Schattauer Verlag, Stuttgart 2018, 176 Seiten, kartoniert, 19,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema