Supplement: Praxis Computer

Interaktive Arztpraxis-Simulation

Dtsch Arztebl 1999; 96(45): [48]

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die in PC 5/98 ausführlich vorgestellte betriebswirtschaftliche Simulationssoftware für Arztpraxen gibt es in einer überarbeiteten Version. Die Neuerungen des "Arztmanager 2000" sind unter anderem:
- ein Szenariomanager, mit dem Zukunftsszenarios der Praxis durchgespielt werden können;
- zwei Benchmarking-Module, mit denen aus mehr als 10 000 Daten des Statistischen Bundesamtes ein externer Praxisvergleich erstellt werden kann;
- eine Trendanalyse zum schnellen Einstieg in die Simulation - die Eingaben von rund 20 Parametern genügt bereits, um die Praxissituation virtuell abzubilden (für eine detaillierte Analyse werden circa 60 Paramter benötigt);
- ein Navigator als grafische Benutzeroberfläche;
- unterschiedliche Lernebenen (Beginner, Experte, Manager), die der Anwender sukzessive durchlaufen kann;
- eine integrierte Videothek.
Mit der Software lassen sich Arztpraxen beliebiger Größe und Ausstattung unter betriebswirtschaftlichen Aspekten simulieren. Unter Verwendung von realistischen Markt- und Strukturdaten werden komplexe Zusammenhänge und Details leicht verständlich gemacht und können in der eigenen Praxis sofort umgesetzt werden. Die Vollversion des Programms kostet 488,96 DM inkl. MwSt. (Studentenversion: 244,48 DM). KBr


Systemvoraussetzungen: PC mit Pentium-Prozessor, 16 MB RAM, 30 MB freier Festplattenspeicher, CD-ROMLaufwerk, Soundkarte, SVGA-Grafikkarte, Win 95/98/NT
Informationen: Brüger Ärztesoftware GmbH & Co.KG, Hamburger Allee 6, 30161 Hannover, tel 05 11/31 12 83, Fax 31 12 81, aerztesoftware@brueger.de, www.brueger.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema