ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenPneumologie & Allergologie 2/2018Asthma-Anfälle verhindern: Luftreinigung mit Airsonett

Supplement: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Asthma-Anfälle verhindern: Luftreinigung mit Airsonett

Dtsch Arztebl 2018; 115(24): [30]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Während des Schlafens steigen durch die erwärmte Luft besonders viele Allergene (z.B. aus dem Bettzeug) auf und verschlimmern gerade in der Nacht zusätzlich die allergischen Symptome, dadurch kann es vermehrt zu Asthma-Anfällen oder Juckreizattacken kommen. Das Luftreinigungssystem Airsonett AIR4 kann als physikalische Begleitmaßnahme Asthma-Anfälle in der Nacht verhindern, ist klinisch erprobt und in der S2k-Leitlinie zur Asthmatherapie explizit empfohlen. Airsonett AIR4 hilft bei allergisch bedingten Erkrankungen, wie z.B. Asthma, Rhinitis, COPD, Exzemen, Atopische Dermatitis und Neurodermitis. Die Airsonett schützt wie ein „imaginäres Zelt“ den Schläfer vor Allergenen im Bereich der Atmung. Durch einen speziellen HEPA-Filter und das Hightech TLA-Verfahren (Temperature-controlled Laminar Airflow) werden Allergene innerhalb der Atemzone während des Schlafens um 99,5 % minimiert (durch Studien belegt). Allergiebedingte Atemwegsentzündungen, Exazerbationen, Asthmasymptome, Asthma-Anfälle oder Juckreizattacken können deutlich reduziert werden.

Quelle: Oxycare GmbH, www.oxycare-gmbh.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema