ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2018Gelenkschmerz mit ungewöhnlicher Bildgebung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Gelenkschmerz mit ungewöhnlicher Bildgebung
Abbildung
Gelenkschmerz mit ungewöhnlicher Bildgebung

Ein 18 Jahre alter junger Erwachsener stellte sich im Beisein der Mutter zur Röntgendiagnostik bei seit drei Tagen bestehenden Beschwerden im oberen Sprunggelenk ohne Trauma vor. In der Bildgebung fanden sich multiple irreguläre rundlich ovale Herde mit verminderter Strahlentransparenz. Der junge Mann hatte Vorfahren aus der Türkei. Die im Röntgen sichtbaren Knochenveränderungen sprechen für eine Osteopoikilose. Diese sehr seltene gutartige Knochenfehlbildung wurde 1915 erstmals beschrieben. Es gibt familiäre Häufungen in Ost-Anatolien und in der Schwarzmeerregion. Es handelt sich um eine Heredopathie, die autosomal-dominant weitergegeben wird. Die skelettalen Veränderungen werden meistens im Kindes- und Jugendalter als radiologischer Zufallsbefund entdeckt. Sie können im Wachstum zunehmen, kleiner werden oder aber ganz verschwinden. Eine Therapiebedürftigkeit besteht nicht. Die klinischen Beschwerden des jungen Mannes im konkreten Fall besserten sich nach Antiphlogistika-Gabe und hatten ihren Ursprung in einer unspezifischen Arthralgie oder Tendopathie.

Dr. med. Dietmar Häußler, Chirurgische Praxis Laupheim, Praxis für Chirurgie und Unfallchirurgie, Illerkirchberg, dietmarhaeussler@web.de

Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Häußler D: Arthralgia and an unusual radiological finding. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 454. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0454b

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Gelenkschmerz mit ungewöhnlicher Bildgebung
Abbildung
Gelenkschmerz mit ungewöhnlicher Bildgebung

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote