ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2018Gewebetransplantation: Neuer Aufklärungsfilm zur Gewebespende

MEDIEN

Gewebetransplantation: Neuer Aufklärungsfilm zur Gewebespende

Dtsch Arztebl 2018; 115(26): A-1277 / B-1033 / C-1025

Hillienhof, Arne; Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) informiert mit einem neuen Film über die Möglichkeiten postmortaler Knochen- und Knorpelspenden. Darin erzählen zwei Empfänger eines Sprunggelenk-Transplantats ihre persönliche Geschichte und zeigen, was die Gewebespende für ihr Leben bedeutet. Ermöglicht wurde das Projekt durch das Fund-raising der DGFG sowie die TraumaStiftung.

Eine Knochen-, Knorpel- oder Sehnenspende kann bis 24 Stunden nach dem Todeseintritt erfolgen. Foto: picture alliance
Eine Knochen-, Knorpel- oder Sehnenspende kann bis 24 Stunden nach dem Todeseintritt erfolgen. Foto: picture alliance

„Viele Menschen wissen gar nicht, dass Gewebespende und insbesondere Gelenkspende so vielen Menschen helfen kann und deswegen ist es ganz besonders wichtig, darauf hinzuweisen“, unterstreicht Prof. Dr. med. Christian Krettek, Initiator der Trauma-Stiftung und Direktor der Klinik für Unfallchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Anzeige

Krettek und sein Team der Unfallchirurgie von der MHH haben ein besonderes Transplantationsverfahren entwickelt. Dabei wird bei Patienten mit schwerem Gelenkverschleiß der Gelenkknorpel mit einer dünnen Knochenschicht eines Gewebespenders verpflanzt. Um die Knorpelzellen des Gewebespenders nach der Entnahme bis zur Transplantation am Leben zu halten, werden diese über eine besondere Form kultiviert. „Insbesondere junge Patienten werden vor einem frühzeitigen künstlichen Gelenkersatz bewahrt“, erläutert Krettek.

Das maximale Spenderalter bei der Knochen-, Knorpel- und Sehnenspende liegt bei etwa 65 Jahren. Bis zu 24 Stunden nach Todeseintritt kann eine solche Gewebespende erfolgen.

Die DGFG fördert als unabhängige, gemeinnützige Gesellschaft seit 1997 die Gewebespende und -transplantation in Deutschland. Allein 2017 konnte sie über 4 700 Gewebepräparate zur Transplantation vermitteln. hil/kk

http://daebl.de/HC57

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema