ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2018Hypertonie im mittleren Alter: Demenzrisiko steigt

MEDIZINREPORT

Hypertonie im mittleren Alter: Demenzrisiko steigt

Dtsch Arztebl 2018; 115(26): A-1270 / B-1072 / C-1064

Meyer, Rüdiger

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Britische Staatsangestellte, die im Alter von 50 Jahren einen erhöhten Blutdruck hatten, erkrankten mit 75 Jahren häufiger als andere an einer Demenz. Das Risiko war laut einer Auswertung der Whitehall-II-Studie auch dann erhöht, wenn die Angestellten keinen Schlaganfall erlitten hatten.

Eine unbehandelte arterielle Hypertonie ist der wichtigste Risikofaktor für einen Schlaganfall oder andere Hirnläsionen wie kleine Blutungen oder Mikroinfarkte, die in der Kernspintomographie sichtbar sind, für den Patienten aber zunächst keine Symptome verursachen. Langfristig erhöhen sie jedoch das Risiko, dass es zu Hirnleistungsstörungen kommt.

Jessica Abell vom französischen Forschungsinstitut INSERM untersuchte den Zusammenhang zwischen systolischem/diastolischem Blutdruck und Demenz, mit besonderem Augenmerk auf die Auswirkungen von Alter, Dauer des Bluthochdrucks und Blutdruckschwelle.

Von den 8 639 Teilnehmern im mittleren Alter von 50 Jahren erkrankten in den folgenden 25 Jahren 385 an einer Demenz. Für die Teilnehmer, die im Alter von 50 Jahren einen systolischen Blutdruck von über 130 mmHg hatten, ermittelte Abell ein um 45 % erhöhtes Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Ein erhöhter diastolischer Blutdruck hatte dagegen keinen Einfluss auf das Demenzrisiko.

Ein erhöhter Blutdruck im Alter von 60 und 70 Jahren war nicht mit einem erhöhten Demenzrisiko assoziiert. Medikamentös behandelte Hypertoniker hatten ebenfalls kein erhöhtes Demenzrisiko.

Abell zieht den Schluss, dass die Dauer einer unkontrollierten Hypertonie der entscheidende Risikofaktor für die Entwicklung einer Demenz im Alter ist. Rüdiger Meyer

Abell J G, et al.: European Heart Journal 2018; doi: 10.1093/eurheartj/ehy288/5032485.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.