ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2018Pflegeausbildung: Finanzierungsverordnung soll Reform ergänzen

AKTUELL

Pflegeausbildung: Finanzierungsverordnung soll Reform ergänzen

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Für die Finanzierung der künftigen Pflegeausbildung gibt es erste Vorstellungen. Foto: dpa
Für die Finanzierung der künftigen Pflegeausbildung gibt es erste Vorstellungen. Foto: dpa

Die umfassende Reform der Pflegeausbildung in Deutschland hat eine weitere Hürde genommen. Bundesgesundheits- und Bundesfamilienministerium haben sich auf Einzelheiten der Ausbildungsfinanzierung verständigt. Der Referentenentwurf regelt die Zahlungen von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Versicherern und Bundesländern in den geplanten Fonds, aus dem die Ausbildungskosten beglichen werden. „Wir schaffen den Rahmen für eine angemessene Ausbildungsvergütung, und das Schulgeld gehört endlich der Vergangenheit an“, sagte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU). Der Referentenentwurf soll in den kommenden Wochen mit den betroffenen Verbänden, den anderen Ministerien und den Bundesländern abgestimmt werden, bevor der Bundesrat abschließend entscheidet.

Die Details der Ausbildung – etwa die künftigen Mindestanforderungen – werden in einer eigenen Verordnung geregelt, die der Bundestag demnächst verabschieden soll. dpa

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote