ArchivDeutsches Ärzteblatt27-28/2018Matthias Roth: „Medibus“ sichert Versorgung auf dem Lande

PERSONALIEN

Matthias Roth: „Medibus“ sichert Versorgung auf dem Lande

Spielberg, Petra

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Matthias Roth, Foto: dpa
Matthias Roth, Foto: dpa

Ab sofort ist Dr. med. Matthias Roth mit seiner mobilen Hausarztpraxis „Medibus“ regelmäßig in sechs Gemeinden in Nordhessen unterwegs. Ziel des von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen (KVH) initiierten innovativen Vorhabens ist es, die hausärztliche Versorgung in strukturschwachen Gebieten zu sichern.

„Ausgetretene Pfade zu verlassen, neue Wege zu beschreiten und praxisnahe Lösungen für Herausforderungen des beruflichen Alltags zu finden, haben mich schon immer gereizt“, sagt Roth. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen als Allgemeinarzt und Notarzt weiß er zudem um die Nöte der Bevölkerung in ländlichen Regionen. „Wenn ich mit meinem Tun die ärztliche Versorgung in der Modellregion verbessern und niedergelassene Kollegen entlasten kann, dann ist es ein richtiger Schritt“, betont der 48-Jährige.

Anzeige

Das zunächst auf zwei Jahre angelegte Pilotprojekt versteht sich als Ergänzung zur hausärztlichen Versorgung vor Ort. Der Medibus ist wie eine Hausarztpraxis mit EKG und Labor ausgestattet und fährt von Montag bis Donnerstag je zwei Standorte an.

Der Allgemeinarzt ist im Rahmen des Projekts als Angestellter der KVH tätig. Vor seiner Niederlassung als Allgemeinarzt hatte Roth viele Jahre als Betriebsarzt für Großunternehmen in leitenden Funktionen gearbeitet und verfügt daher auch über Kenntnisse in den Bereichen Organisation und Kommunikation. Darüber hinaus ist er seit Langem aktiv am kassenärztlichen Bereitschaftsdienst beteiligt. Petra Spielberg

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote