ArchivDeutsches Ärzteblatt25/1996Schutz im Urlaub: Statt Ferien-Police besser Komplett-Schutz

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Schutz im Urlaub: Statt Ferien-Police besser Komplett-Schutz

Buner, Wiebke

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wer in Urlaub fährt, der möchte rundum abgesichert sein. Schlimm, wenn die schönsten Wochen des Jahres durch finanzielle Belastung gestört würden. Doch es gibt Risiken, die besser generell – also nicht nur im Urlaub – abgedeckt sind.
1 Unfallversicherung: Die gesetzliche Unfallversicherung "ruht" während des Urlaubs. Sie kommt nur für Arbeitsunfälle auf. Eine private Unfallversicherung nur für die Ferien abzuschließen erscheint wenig sinnvoll, weil zu teuer und meistens auch nur zu geringen Versicherungssummen abschließbar. Außerdem: Unfallrisiken bestehen das ganze Jahr über. Die private Unfallversicherung gehört deshalb bei vielen Bundesbürgern heute zum "Pflichtpaket" – vor allem in jungen Jahren.
1 Haftpflichtversicherung: Ersatzansprüche in Millionenhöhe drohen immer dann, wenn einem anderen schuldhaft ein Schaden zugefügt wurde. Und "Gelegenheiten" dazu gibt es nicht nur im Urlaub. Die private Haftpflichtversicherung schützt aber auch in den Ferien – niemand sollte "ohne" sein.
1 Rechtsschutzversicherung: Wer nicht ohnehin eine Rechtsschutzversicherung hat, der hält sie nicht für wichtig, geht also davon aus, im Streitfall selbst klarzukommen (beziehungsweise den Rechtsanwalt finanzieren zu können). Dann gilt das aber auch für den Urlaub – es sei denn, wegen der schwierigen Rechtsverfolgung im Ausland würde eine Kurzpolice für sinnvoll gehalten.
1 Kurzkasko: Zwar gilt die Kfz-Haftpflichtversicherung auch im europäischen Ausland. Doch lassen sich Haftpflichtansprüche außerhalb Deutschlands oft nur sehr mühsam – wenn überhaupt – durchsetzen, zumal mit erheblichen geringeren Versicherungssummen gerechnet werden muß als hierzulande. Eine Kasko-Kurzpolice kann solcher Unbill vorbeugen – falls nicht ohnehin eine Vollkasko-Versicherung besteht. Sie ersetzt die Unfallschäden am eigenen Fahrzeug – egal, wer sie verursacht hat.
1 Ob für den Urlaub eine Reisegepäckversicherung für nötig gehalten wird, ist Geschmackssache – insbesondere mit Blick auf die vielen Ausschlüsse vom Versicherungsschutz. Wichtiger könnte schon eine Reiserücktrittskosten-Versicherung sein, insbesondere wenn eine teure Reise gebucht wurde und eine Stornierung kurz vor Reisebeginn (etwa wegen schwerer Krankheit) teuer zu stehen kommen würde. Keine Diskussion sollte es um eine Auslandsreise-Kran­ken­ver­siche­rung geben, die den gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rungsschutz für weniger als zwei "Zehner" im Jahr ergänzt – und auch für die privat Krankenversicherten (wegen der Schonung ihres "Schadenfreiheitsrabattes" in der Hauptversicherung) empfehlenswert ist. WB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote