ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2018Medizinische Versorgungszentren: Arztnetze können MVZ gründen

POLITIK

Medizinische Versorgungszentren: Arztnetze können MVZ gründen

Osterloh, Falk

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Von Kassenärztlichen Vereinigungen anerkannte Arztnetze sollen künftig Medizinische Versorgungszentren (MVZ) in unterversorgten Regionen gründen können. Damit wäre es den Netzen möglich, Ärzte oder Medizinische Fachangestellte anzustellen – eine langjährige Forderung der Agentur deutscher Arztnetze.

MVZ sollen in unterversorgten Regionen künftig auch von anerkannten Arztnetzen gegründet werden können. Foto: dpa
MVZ sollen in unterversorgten Regionen künftig auch von anerkannten Arztnetzen gegründet werden können. Foto: dpa
Anzeige

Zudem sollen Zulassungsausschüsse die Nachbesetzung einer Arztstelle in einem MVZ, das in einer Region mit Zulassungsbeschränkungen liegt, ablehnen können, wenn sie diese aus Versorgungsgründen nicht für erforderlich halten. fos

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote