ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2018Humor: Lebensqualität durch Lachen

MEDIEN

Humor: Lebensqualität durch Lachen

Dtsch Arztebl 2018; 115(31-32): A-1446 / B-1220 / C-1212

Albrecht, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Humor ist bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Wer es hinbekommt, auch in Situationen, in denen den meisten das Lachen vergeht, humorvoll zu reagieren, bewahrt sich Erlebnisreichtum und Lebensqualität und verfügt darüber hinaus über einen hoch wirksamen Gesundheitsschutz.

Der Autor und in Berlin praktizierende Psychotherapeut Wolfgang Krüger stützt seine Erkenntnisse neben seiner langjährigen Praxiserfahrung auf zahlreiche Forschungsergebnisse. Als Einstieg in das Thema dienen dem Autor die Ergebnisse einer eigenen Umfrage unter 100 Prominenten aus Politik, Kulturbetrieb und Sport, die er mit der Frage konfrontierte, wie diese es in ihrem wechselhaften Leben geschafft haben, ihren Humor zu behalten. Viele haben geantwortet, unter anderem Ralph Giordano, Astrid Lindgren, Max Schmeling, Gerhard Schröder, Gregor Gysi, Dieter Hildebrandt, H. E. Richter. Die Bedeutung des Humors in Partnerschaft und Ehe, im Umgang mit Sexualität wird unterhaltsam dargestellt, die Scham als Humorräuber entlarvt, aber auch den Humorbeschleunigern wie Lust an Überwindung, soziale Verankerung, Selbstbewusstsein und Achtsamkeit sind eigene Kapitel gewidmet. Humor kann demnach gelernt werden, niemand muss humorlos sterben. Sogar in dunklen Zeiten unseres Lebens, auch angesichts des nahenden Endes, kann uns Humor als Arznei helfen. Es geht darum, den Humor als Arzt in uns zu entdecken, als Antidepressivum und selbst als Demenzprophylaxe, bis hin zu Humorgruppen im Krankenhaus. Der Autor setzt sich mit der weltweiten Lachbewegung auseinander und würdigt – wenn auch kritisch – Methoden wie das Lachyoga. Dieses kann wichtige energetische Anstöße geben und intensive Gruppenerlebnisse triggern, ist aber lediglich eine Vorübung. In schwierigen Krisen wirkt es nicht anhaltend und ersetzt keine Psychotherapie. Mithilfe Letzterer kann die Fähigkeit zur humorvollen Lebensbewältigung gelernt werden, die sich erst bei wachsender Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein, Zuversicht und Urvertrauen entwickelt. Humor setzt voraus, Belastungen, Lebensunglück, ja selbst Tragik aus einer mittleren Distanz wahrnehmen zu können, erfordert eine gewisse geistige Höhe und zugleich emotionale Tiefe und Lebensbejahung, trotz immer wieder drohender Wechselfälle, Rückschläge und Widerstände. Dieses Buch kann als Arznei wärmstens empfohlen werden und sollte im Wartezimmer von Ärzten und Therapeuten und nicht zuletzt zu deren Burn-out-Prophylaxe in Griffnähe zur Verfügung stehen. Helmut Albrecht

Anzeige

Wolfgang Krüger: Humor für Anfänger und Fortgeschrittene. Books on Demand, Norderstedt 2018, 188 Seiten, Taschenbuch, 14,90 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema