ArchivDeutsches Ärzteblatt33-34/2018Medizin- und Gesundheits-Apps: Zentrum für Telematik und Telemedizin prüft App-Datenströme und Services

APPS

Medizin- und Gesundheits-Apps: Zentrum für Telematik und Telemedizin prüft App-Datenströme und Services

Gießelmann, Kathrin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Auswahl der passenden Medzin-App stellt Ärzte und Patienten immer wieder vor eine Herausforderung. Vor diesem Hintergrund stellt das Deutsche Ärzteblatt (DÄ) seit Anfang 2018 regelmäßig Apps vor, die sich insbesondere an Gesundheitsfachberufe, aber auch Patienten richten. Dazu zählen digitale Tagebücher, Leitlinien, sichere WhatsApp-Alternativen oder Nachschlagewerke. Dabei handelt es sich nicht um Empfehlungen oder gar eine Zertifizierung durch die Redaktion. Vielmehr sollen Ärzte eine erste Orientierung erhalten und auf das breite Spektrum aufmerksam gemacht werden, um die Entscheidung für oder gegen die Nutzung einer App zu erleichtern. Als Partner des DÄ durchleuchtet inzwischen die ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin die vorgeschlagenen Apps nach festgelegten Kriterien. Die ZTG-Prüfunterlagen stehen online zur Verfügung. Zu den Prüfkriterien gehören unter anderem Funktionen, Services sowie besondere Merkmale, Supportmöglichkeiten, Finanzierungsmodelle und die Möglichkeit der Offlinenutzung. Die ZTG führt in ihren Unterlagen auch auf, ob die App als Medizinprodukt klassifiziert wurde und Datenströme verschlüsselt ablaufen. Hinzu kommt eine technisch-rechtliche Prüfung, etwa in Hinblick auf die Datenschutzangaben oder die Nutzung von Analysediensten wie beispielsweise Google analytics.

Alle bisher vorgestellten Apps stehen online unter: http://daebl.de/CH29

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote