ArchivDeutsches Ärzteblatt35-36/2018Sehnenschwellungen nach Nierentransplantation

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Sehnenschwellungen nach Nierentransplantation

Tendon swelling after kidney transplantation

Dtsch Arztebl Int 2018; 115(35-36): 595; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0595

Backhaus, Philipp; Becker, Heidemarie

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein 64-jähriger Nierentransplantierter mit langjährig bestehender IgA-Nephropathie berichtete über atraumatische Schwellungen der rechten Achillessehne und der Handgelenke; intermittierend seit 2011. Die sehr schmerzhaften, auf eine Prednisolonstoßbehandlung ansprechenden Schwellungen hielten drei bis vier Tage an. Anfangs sporadisch auftretend, kam es im letzten Jahr zu einer Anfallshäufung; zuletzt mit geringerer Besserung nach der Gabe von Prednisolon. Eine Gicht war bekannt. Die Immunsuppression erfolgte mit Belatacept/Mycophenolat und niedrigdosiertem Prednisolon. Harnsäure, AP, Ca/Phosphat und CRP waren normwertig, ANA und Anti-CCP negativ. Das Parathormon war mit 97 pg/mL (Referenzwerte: 15,6–65 ng/mL) bei einer eGFR von 45 mL/min leicht erhöht. Sonografisch demarkierten sich echodense Strukturen, die sich projektionsradiografisch als ektope Kalzifikationen mit ausgeprägtem Depot im Bereich der Achillessehne (Abbildung) bestätigten, so dass es sich bei den anfallsartigen Schwellungen am ehesten um eine entzündliche Weichteilreaktion infolge der Kalkdepots handelte. Die Kalzifikationen sind im Rahmen des Hyperparathyreoidismus bei langjähriger chronischer Nierenerkrankung und Kalziumpyrophosphatablagerung erklärbar. Eine den Parathormon-Spiegel senkende Therapie mit Vitamin D und Cinacalcet wurde eingeleitet.

Die seitliche Projektionsradiografie zeigt neben den ektopen Kalkdepots der Achillessehne einen plantaren Fersensporn. Die weitere sonografische und nuklearmedizinische Diagnostik ergab den Befund eines hyperplastischen Nebenschilddrüsenkörperchens (vereinbar mit einem Adenom) im Bereich des rechten Schilddrüsen unterpols.
Die seitliche Projektionsradiografie zeigt neben den ektopen Kalkdepots der Achillessehne einen plantaren Fersensporn. Die weitere sonografische und nuklearmedizinische Diagnostik ergab den Befund eines hyperplastischen Nebenschilddrüsenkörperchens (vereinbar mit einem Adenom) im Bereich des rechten Schilddrüsen unterpols.
Bild
Die seitliche Projektionsradiografie zeigt neben den ektopen Kalkdepots der Achillessehne einen plantaren Fersensporn. Die weitere sonografische und nuklearmedizinische Diagnostik ergab den Befund eines hyperplastischen Nebenschilddrüsenkörperchens (vereinbar mit einem Adenom) im Bereich des rechten Schilddrüsen unterpols.

Prof. Dr. med. Stefan Reuter, Medizinische Klinik D, Universitätsklinikum Münster, sreuter@uni-muenster.de

Dr. med. Philipp Backhaus, Klinik für Nuklearmedizin, Institut für klinische Radiologie, Universitätsklinikum Münster

Prof. Dr. med. Heidemarie Becker, Medizinische Klinik D, Universitätsklinikum Münster

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Reuter S, Backhaus P, Becker H: Tendon swelling after kidney transplantation.
Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 595. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0595

Die seitliche Projektionsradiografie zeigt neben den ektopen Kalkdepots der Achillessehne einen plantaren Fersensporn. Die weitere sonografische und nuklearmedizinische Diagnostik ergab den Befund eines hyperplastischen Nebenschilddrüsenkörperchens (vereinbar mit einem Adenom) im Bereich des rechten Schilddrüsen unterpols.
Die seitliche Projektionsradiografie zeigt neben den ektopen Kalkdepots der Achillessehne einen plantaren Fersensporn. Die weitere sonografische und nuklearmedizinische Diagnostik ergab den Befund eines hyperplastischen Nebenschilddrüsenkörperchens (vereinbar mit einem Adenom) im Bereich des rechten Schilddrüsen unterpols.
Bild
Die seitliche Projektionsradiografie zeigt neben den ektopen Kalkdepots der Achillessehne einen plantaren Fersensporn. Die weitere sonografische und nuklearmedizinische Diagnostik ergab den Befund eines hyperplastischen Nebenschilddrüsenkörperchens (vereinbar mit einem Adenom) im Bereich des rechten Schilddrüsen unterpols.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss