Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der okuläre Schiefhals infolge einer Trochlearisparese ist ein Krankheitsbild, das beim Torticollis immer ausgeschlossen werden sollte.

Unser Artikel (1) befasst sich mit Kindern mit strukturellen, behandlungsbedürftigen Skoliosen im Alter unter dem 10. Lebensjahr.

Die Genese ist hier überwiegend von syndromaler und neuromuskulärer Natur. Strukturelle Skoliosen im Kleinkindesalter als Folge eines okulären Schiefhalses sind uns nicht bekannt und wir konnten sie in der Literatur nicht finden. Auf dem Boden eines verkannten Schiefhalses können sich sicherlich sekundäre Haltungsasymmetrien ausbilden, diese waren jedoch nicht Thema des vorliegenden Übersichtsartikels (1).

DOI: 10.3238/arztebl.2018.0609b

Für die Autoren

Dr. med. Karsten Ridderbusch

AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH

karsten.ridderbusch@kinderkrankenhaus.net

Interessenkonflikt

Die Autoren beider Beiträge erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Ridderbusch K, Spiro AS, Kunkel P, Grolle B, Stücker R, Rupprecht M: Strategies for treating scoliosis in early childhood. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 371–6 VOLLTEXT
1.Ridderbusch K, Spiro AS, Kunkel P, Grolle B, Stücker R, Rupprecht M: Strategies for treating scoliosis in early childhood. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 371–6 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema