ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2018Erstdiagnose einer Morgagni-Hernie bei Vorsorgekoloskopie

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Erstdiagnose einer Morgagni-Hernie bei Vorsorgekoloskopie

Discovery of Morgagni hernia during screening colonoscopy

Dtsch Arztebl Int 2018; 115(37): 610; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0610b

Lock, Guntram; Gehrckens, Ralf; Daniels, Thies

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bei einer Vorsorgekoloskopie eines 57-jährigen beschwerdefreien Patienten zeigte sich bei circa 90 cm ab dem Anus eine scharfe Abknickung; es konnten endoskopisch weder das Lumen noch der von außen palpierende Finger noch von perkutan das Endoskopielicht dargestellt werden. Die Abknickungsstelle wurde mit einem Clip markiert. Bei der anschließenden virtuellen CT-Kolonografie fand sich eine Hernierung des Colon transversum durch das Trigonum sternocostale dextrum (Morgagni-Loch); der Clip lag am Scheitelpunkt der Hernie auf Höhe des linken Vorhofs. Bei dem asymptomatischen Patienten wurde zunächst konservativ vorgegangen. Im Rahmen einer vier Jahre später erforderlichen Cholezystektomie wurde die Hernie laparoskopisch reponiert und der Zwerchfelldefekt in IPOM-Technik versorgt. In sehr seltenen Fällen begegnen dem Koloskopiker Zwerchfellhernien als überraschende Zufallsbefunde. In der Literatur finden sich dazu nur vereinzelte Fälle, die meist mit einer endoskopisch verursachten Komplikation (Perforation/Pneumothorax) verbunden waren. Bei fehlender Sicht des Lumens und des Endoskopielichtes sollte an eine Thoraxhernierung gedacht und gegebenenfalls durchleuchtet oder die Untersuchung abgebrochen werden.

Prof. Dr. med. Guntram Lock, Klinik für Innere Medizin, Albertinen-Krankenhaus Hamburg,
guntram.lock@albertinen.de

Dr. med. Ralf Gehrckens, Institut für Radiologie, Albertinen-Krankenhaus Hamburg

Dr. med. Thies Daniels, Klinik für Allgemein-, Visceral- und Tumorchirurgie,
Albertinen-Krankenhaus Hamburg

Interessenkonflikt: Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Lock G, Gehrckens R, Daniels T: Discovery of Morgagni hernia during screening colonoscopy. Dtsch Arztebl Int 2018; 115: 610b. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0610b

►Vergrößerte Abbildung und englische Übersetzung unter: www.aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss