ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenNeurologie 1/2018Spezifische Migräneprophylaxe: EU-Zulassung für Aimovig

Supplement: Perspektiven der Neurologie

Spezifische Migräneprophylaxe: EU-Zulassung für Aimovig

Dtsch Arztebl 2018; 115(37): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Novartis gibt bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung von Erenumab (Aimovig) zur Prophylaxe der Migräne bei Erwachsenen mit vier oder mehr Migränetagen pro Monat erteilt hat. Damit hat Aimovig als erste und bislang einzige speziell für die Migräneprophylaxe entwickelte Therapie in der Europäischen Union, in der Schweiz, in den USA und in Australien die Markterlaubnis erhalten. Aimovig blockiert den Rezeptor des Calcitonin Gene-Related-Peptid (CGRP). Von diesem wird angenommen, dass er eine entscheidende Rolle bei der Entstehung der Migräne spielt. Im zulassungsrelevanten klinischen Studienprogramm mit mehr als 2600 Patienten zeigte Aimovig eine signifikante Reduktion der Zahl der monatlichen Migränetage bei einem Placebo-ähnlichen Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil. Die Verabreichung von Aimovig erfolgt alle vier Wochen subkutan mit dem SureClick Autoinjektor Pen selbst durch den geschulten Patienten.

Quelle: Novartis Pharma GmbH, www.novartis.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema