ArchivDeutsches Ärzteblatt37/2018Ärztliches Berufsrecht: 28. Ergänzungslieferung erschienen

MANAGEMENT

Ärztliches Berufsrecht: 28. Ergänzungslieferung erschienen

Dtsch Arztebl 2018; 115(37): A-1608 / B-1358 / C-1346

Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das Loseblattwerk „Ärztliches Berufsrecht“ ist durch die 28. Ergänzungslieferung erweitert worden. Neben einer strukturellen und inhaltlichen Überarbeitung des allgemeinen Rechtsrahmens der ärztlichen Berufsordnung wurde unter anderem der Abschnitt über die ärztliche Berufsgerichtsbarkeit vollständig überarbeitet – er bietet nun einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen und den Ablauf des berufsgerichtlichen Verfahrens und beantwortet praxisrelevante Fragen, beispielsweise zur Verjährung. Aktualisiert und angepasst wurden auch die Abschnitte zur Behandlungspflicht sowie zur Aufklärungspflicht. Im Abschnitt Qualitätssicherung sind die berufsrechtlichen Grundlagen und sozialrechtlichen Verpflichtungen des Arztes zur Qualitätssicherung aktualisiert worden.

Die Ergänzungslieferung enthält zudem eine Überarbeitung zum „Schutz des werdenden Lebens“ mit Informationen zur Historie des § 218 StGB zu den Voraussetzungen eines Schwangerschaftsabbruchs sowie der Schwangerschaftskonfliktberatung und sozialrechtlichen Bestimmungen. Zwei neue Abschnitte behandeln darüber hinaus die Regelungen zur Reproduktionsmedizin und zur Präimplantationsmedizin. Auch wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen zu den medizinischen Verfahren der Kastration und Sterilisation aufgegriffen. Bezüglich der „Ausbildung von nicht ärztlichen Mitarbeitern“ werden Änderungen aus dem neuen Mantel-
und Gehaltstarifvertrag dargestellt. Schließlich wurden im Bereich des sozialen Miteinanders die Themenkomplexe „Berufliche Kommunikation“ und „Kollegiales Verhalten“ überarbeitet.

Die von Rechtsanwalt Prof. Dr. Helmut Narr begründete Loseblattsammlung behandelt sämtliche Aspekte der ärztlichen Berufsausbildung, -weiterbildung und -ausübung. Sie soll nicht nur Ärzten, sondern auch Juristen als Orientierungshilfe in Rechtsfragen dienen. kk

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema