ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2018Artikel 1 – Änderungen der Vereinbarung gemäß § 85 Abs. 2 Satz 4 und § 43a SGB V, Artikel 2, Inkrafttreten

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Artikel 1 – Änderungen der Vereinbarung gemäß § 85 Abs. 2 Satz 4 und § 43a SGB V, Artikel 2, Inkrafttreten

Dtsch Arztebl 2018; 115(38): A-1673 / B-1411 / C-1397

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bekanntmachungen

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin – einerseits – und der GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen), K.d.ö.R., Berlin – andererseits – vereinbaren Folgendes:

Artikel 1

Anzeige

Änderungen der Vereinbarung gemäß § 85 Abs. 2 Satz 4 und § 43a SGB V über besondere Maßnahmen zur Verbesserung der sozialpsychiatrischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen (Sozialpsychiatrie-Vereinbarung)
(Anlage 11 BMV-Ä)

1. Folgender § 10 wird angefügt:

§ 10 Anpassungsklausel

Die Vertragspartner überprüfen jährlich bis zum 31.05. eines Jahres, erstmals mit Wirkung für das Jahr 2020, ob und inwieweit die Regelungen dieser Vereinbarung einer Anpassung bedürfen.

2. Absatz 1 a) der Anlage 2 wird wie folgt gefasst:

(1) a) Soweit die Zahl der nach der Vereinbarung erbrachten Behandlungsfälle je Praxis im Quartal 400 Behandlungsfälle nicht übersteigt, gelten für die Kostenpauschale nach Satz 1 folgende gestaffelte Vergütungen:

– 186,00 € für den 1. bis zum 350. Behandlungsfall

– 139,50 € ab dem 351. Behandlungsfall.

Artikel 2

Inkrafttreten

Die Änderungen treten mit Wirkung zum 01.01.2019 in Kraft.

Berlin, den 04.07.2018

Kassenärztliche Bundesvereinigung, K.d.ö.R., Berlin

GKV-Spitzenverband, K.d.ö.R., Berlin

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema