ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2018Organspende: Lauterbach und Spahn koordinieren Antrag zur Widerspruchslösung

AKTUELL

Organspende: Lauterbach und Spahn koordinieren Antrag zur Widerspruchslösung

Dtsch Arztebl 2018; 115(38): A-1620 / B-1370 / C-1358

Beerheide, Rebecca

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Für die Widerspruchslösung: Jens Spahn (links) und Karl Lauterbach. Foto: dpa
Für die Widerspruchslösung: Jens Spahn (links) und Karl Lauterbach. Foto: dpa

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) und SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach werden einen Gruppenantrag der Bundestagsabgeordneten zur Widerspruchslösung bei der Organspende koordinieren. Das kündigte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion an. „Das Interesse von Spahn an der Widerspruchslösung hat mich sehr überrascht“, sagte Lauterbach. Gemeinsam mit dem Minister wolle er nun einen entsprechenden Antrag erarbeiten, dem dann Parlamentarier aller Fraktionen zustimmen könnten. „Ich bin zuversichtlich, dass wir das fraktionsübergreifend hinbekommen.“ Lauterbach berichtete, er habe von SPD-Abgeordneten, darunter SPD-Chefin Andrea Nahles und Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann, Unterstützung für das Vorhaben erhalten. Einen genauen Zeitplan nannte Lauterbach nicht. Dafür müsse sich die Gruppe zunächst finden, ein Termin werde dazu derzeit vereinbart. Es wird erwartet, dass sich auch andere Gruppen von Parlamentariern zusammenfinden, um einen Gesetzesvorschlag mit einer anderen politischen Ausrichtung zu erarbeiten. bee

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema