Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: seb_ra/iStockphoto
Foto: seb_ra/iStockphoto

Uni Mainz startet Modellprojekt

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und die Universitätsklinik Mainz bauen das bundesweit erste ganzheitliche Gesundheitsmanagement für Studierende an einer Universität auf. Ziele des Modellprojekts „Gesund studieren in Mainz“, in das alle 32 000 Studierenden der Uni integriert sind, sind wissenschaftliche Erkenntnisse zur Prävention und Gesundheitsförderung von Studierenden sowie die Implementierung der entsprechenden Programme in die Lehre.

Anzeige

Die Federführung obliegt dem Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universitätsmedizin Mainz. Beteiligt ist aber auch unter anderen die Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Uniklinik. Die Krankenkasse Barmer fördert das Modellvorhaben mit 1,5 Millionen Euro im Rahmen des Präventionsgesetzes. Das Projekt soll fünf Jahre laufen und zunächst mit einer Bestandsaufnahme beginnen. Denn Studien zufolge spielen vor allem psychische Erkrankungen im Universitätsalltag vermehrt eine Rolle. Dem aktuellen Arztreport der Barmer zufolge hat jeder sechste junge Erwachsene psychische Probleme. ER

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote