ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2018Krankenkassen: Arbeitgeber dürfen nicht werben

AKTUELL

Krankenkassen: Arbeitgeber dürfen nicht werben

Dtsch Arztebl 2018; 115(40): A-1730 / B-1458 / C-1444

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die freie Wahl der Krankenkasse muss gewährleistet sein. Foto: dpa
Die freie Wahl der Krankenkasse muss gewährleistet sein. Foto: dpa

Arbeitgeber dürfen bei ihren Beschäftigten nicht für bestimmte Krankenkassen werben. Darauf hat die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs aufmerksam gemacht, die nach eigenen Angaben in vier Fällen entsprechende Abmahnungen durchgesetzt hat. Grundsätzlich dürfen sich Beschäftigte ihre Krankenkasse selbst auswählen.

Unter anderem hatte der Dax-Konzern Deutsche Post neue Mitarbeiter mit einem Anschreiben auf angebliche Vorzüge der Barmer Krankenkasse hingewiesen. In dieser war die frühere Betriebskrankenkasse der Post aufgegangen. Man habe dann die sehr gute Zusammenarbeit mit der Barmer auf dem Gebiet des Gesundheitsmanagements fortgesetzt, erklärte eine Unternehmenssprecherin in Bonn. Mitarbeiter hätten von speziellen Angeboten wie Ernährungsberatung oder Muskeltraining profitiert. Nach dem Hinweis der Wettbewerbszentrale werde das bisherige Informationsschreiben nicht mehr ausgegeben.

Anzeige

Die privatrechtlich organisierten Wettbewerbshüter aus Bad Homburg bei Frankfurt mahnten zudem zwei Hotel- und Gaststättenverbände ab. Sie hatten ihren Mitgliedern die Vermittlung von Saisonkräften aus Osteuropa angeboten, wenn diese später bei einer bestimmten Kasse versichert würden. dpa

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema