ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2018Frühes nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom: Prognose bei Thermoablation und stereotaktischer Bestrahlung vergleichbar

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Frühes nichtkleinzelliges Bronchialkarzinom: Prognose bei Thermoablation und stereotaktischer Bestrahlung vergleichbar

Dtsch Arztebl 2018; 115(40): A-1759 / B-1480 / C-1466

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Sebastian Kaulitzki/stock.adobe.com
Foto: Sebastian Kaulitzki/stock.adobe.com

Bei nichtkleinzelligen Bronchialkarzinomen (NSCLC) in frühen Stadien ist die Operation Eckpfeiler der Therapie, für einen Teil der Patienten aber keine Option, zum Beispiel wegen kardiopulmonaler Komorbidität. Mögliche Alternativen sind stereotaktische Bestrahlung und – zunehmend häufig – die bildgestützte Thermoablation. Auf Basis des nationalen Krebsregisters der USA sind retrospektiv die Ergebnisse von stereotaktischer Bestrahlung (SRT) und Thermoablation verglichen worden. Parameter waren die Sterblichkeit und die ungeplante Wiederaufnahme in die Klinik 30 Tage nach Therapie.

Radiofrequenz-, Kryo- und Laserablation waren die bildgesteuerten thermischen Ablationsverfahren (TA). Bei der SRT betrug die biologisch äquivalente Gesamtdosis median 100 Gy (88–221 Gy) in median 5 Fraktionen. 28 834 Patienten mit NSCLC im Stadium I wurden eingeschlossen. Davon waren 1 102 mit TA behandelt und 27 732 mit SRT. Die TA-Therapierten hatten durchschnittlich mehr Begleiterkrankungen als die bestrahlten, aber auch kleinere Tumordurchmesser (Ø 19 vs. 22 mm). Das durchschnittliche Follow-up lag zum Zeitpunkt dieser Propensity-Score-gematchten Analyse bei 52,4 Monaten. Das mediane Gesamtüberleben betrug 34,3 Monate in der TA-Kohorte und 33,7 Monate bei SRT (n.s.). Die Überlebensraten lagen nach 1 Jahr bei 85,4 % vs. 83,3 %, nach 2 Jahren bei 65,2 % vs. 64,5 %, nach 3 Jahren bei 47,8 % vs. 45,9 % und nach 5 Jahren bei 24,6 % vs. 26,1 % (TA vs. SRT), auch dies kein signifikanter Unterschied. Die 30–90-Tages-Sterblichkeit betrug in beiden Kohorten 0. Mit 3,7 % vs. 0,2 % mussten aber mehr Patienten nach TA wieder stationär aufgenommen werden als bei SRT.

Fazit: Die bildgestützte Thermoablation war im frühen Stadium eines nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms der stereotaktischen Bestrahlung als Primärtherapie beim Parameter Gesamtüberleben im Zeitraum bis 5 Jahren nicht unterlegen. Diese retrospektiv erhobenen Daten sollten in prospektiv randomisierten Studien überprüft werden.

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

Uhlig J, Ludwig JM, Goldberg SB, et al.: Survival rates after thermal ablation versus stereotactic radiation therapy for stage 1 non–small cell lung cancer: a National Cancer. Database study. Radiology 2018; doi.org/10.1148/radiol.2018180979.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema