ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2018Kardiologie: Überarbeitete Leitlinie zur chronischen koronaren Herzkrankheit

MANAGEMENT

Kardiologie: Überarbeitete Leitlinie zur chronischen koronaren Herzkrankheit

Dtsch Arztebl 2018; 115(40): A-1771

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: abhijith3747/adobe.stock.com
Foto: abhijith3747/adobe.stock.com

Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat eine überarbeitete Version der Nationalen Versorgungsleitlinie (NVL) zur chronischen koronaren Herzkrankheit (KHK) vorgelegt. Für die jetzt vorliegende fünfte Auflage wurden die Kapitel „Konservative, nichtmedikamentöse Therapie“, „Medikamentöse Therapie“, „Rehabilitation“ und „Versorgungskoordination“ grundlegend überarbeitet.

Die Autoren der Leitlinie erörtern unter anderem den Stellenwert körperlichen Trainings, verschiedene Strategien der Lipidsenkung sowie die Möglichkeit einer dualen Therapie bei Patienten mit elektiver perkutaner koronarer Intervention und Indikation zur oralen Antikoagulation.

Anzeige

„Die chronische KHK und der akute Myokardinfarkt führen die Todesursachenstatistik in Deutschland an. Die NVL Chronische KHK soll zur Verbesserung der Versorgung dieser Patienten beitragen“, heißt es aus dem ÄZQ.

Die Leitlinie stand bis zum 24. September 2018 zur öffentlichen Konsultation bereit. Jeder war dazu eingeladen, die Leitlinie kritisch zu kommentieren. Nun prüft die Leitliniengruppe die eingegangenen Vorschläge und entscheidet über deren Berücksichtigung. Alle Kommentare und deren Bewertung werden im Leitlinienreport veröffentlicht.

Träger des Programms für Nationale Versorgungsleitlinien sind die Bundes­ärzte­kammer, die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften.

Die Patientenbeteiligung wird durch die Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe, der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen und dem Forum chronisch kranker und behinderter Menschen im Paritätischen Gesamtverband gewährleistet. hil

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema