ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDiabetologie 2/2018Phase-III-Studie zu Dapagliflozin: Weniger Hospitalisierungen

Supplement: Perspektiven der Diabetologie

Phase-III-Studie zu Dapagliflozin: Weniger Hospitalisierungen

Dtsch Arztebl 2018; 115(41): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

AstraZeneca gibt positive erste Ergebnisse der Phase-III-Studie DECLARE mit Dapagliflozin (Forxiga) bekannt, der bislang größten kardiovaskulären Outcome-Studie für SGLT-2 Inhibitoren. Untersucht wurde in DECLARE der Effekt von Dapagliflozin im Vergleich zu Placebo auf kardiovaskuläre Ereignisse bei erwachsenen Patienten mit Typ-2-Diabetes und mehreren kardiovaskulären Risikofaktoren oder einer bestehenden kardiovaskulären Erkrankung. Die Studie lief über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren und umfasste mehr als 17 000 Patienten aus 33 Ländern. Die Studie DECLARE (Dapagliflozin Effect on CardiovascuLaR Events) erreichte den primären Sicherheitsendpunkt einer Nicht-Unterlegenheit bei schwerwiegenden unerwünschten kardiovaskulären Ereignissen (MACE). Zudem konnte mit Dapagliflozin eine statistisch signifikante Verringerung im kombinierten Endpunkt Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz oder kardiovaskulärem Tod dokumentiert werden.

Quelle: AstraZeneca GmbH, www.astrazeneca.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema