ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDiabetologie 2/2018Erster direkter Vergleich: Insulin glargin vs. degludec

Supplement: Perspektiven der Diabetologie

Erster direkter Vergleich: Insulin glargin vs. degludec

Dtsch Arztebl 2018; 115(41): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die erste randomisierte, kontrollierte Head-to-Head-Studie BRIGHT, die Insulin glargin 300 Einheiten pro Milliliter (E/ml) mit Insulin degludec vergleicht, zeigte, dass bei insulinnaiven Patienten mit Typ-2-Diabetes unter beiden Basalinsulinen eine vergleichbare Blutzuckersenkung erreicht wurde, die jedoch unter Insulin glargin 300 E/ml in den ersten zwölf Wochen mit weniger hypoglykämischen Ereignissen assoziiert war, als unter Insulin degludec. Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt und zeigte von Baseline bis Woche 24 eine Reduktion des HbA1c-Levels, die unter beiden Basalinsulinen vergleichbar war (Nichtunterlegenheits-p-Wert < 0,0001). Unterschiede zwischen den beiden Basalinsulinen gab es beim Hypoglykämieprofil: Während der Titrationsphase (Woche 0 bis 12) waren die Raten an bestätigten hypoglykämischen Ereignissen zu jeder Tageszeit unter Insulin glargin 300 E/ml um 23 Prozent (≤70 mg/dl, 3,9 mmol/l) bzw. um 43 Prozent (≤54 mg/dl, 3 mmol/l) geringer als unter Insulin degludec.

Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, www.sanofi.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema