ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenDiabetologie 2/2018SilverStar-Projekte: Ältere Patienten im Blick

Supplement: Perspektiven der Diabetologie

SilverStar-Projekte: Ältere Patienten im Blick

Dtsch Arztebl 2018; 115(41): [32]; DOI: 10.3238/PersDia.2018.10.12.08

Eckert, Nadine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Anlässlich des Diabetes Kongress 2018 in Berlin wurden ein Projekt zur Patientenbegleitung für die Zeit nach dem Klinikaufenthalt, ein innovatives Ernährungskonzept, ein modernes Bewegungstool sowie eine diabetesbezogene Fortbildung speziell für Pflegekräfte ausgezeichnet.

Diabetes mellitus im höheren Alter ist mitunter eine besondere Herausforderung: Begleiterkrankungen sowie körperlicher und geistiger Abbau können die Therapie erschweren. Auf der anderen Seite stellen Komplikationen der Blutzuckersenkung für ältere Patienten eine erhöhte Gefahr dar. Anlässlich des Diabetes Kongress 2018 in Berlin wurden Projekte geehrt, die ältere Menschen mit Diabetes in besonderer Weise unterstützen.

Netzwerk Patientenbegleitung NRW: An insgesamt 12 NRW-Standorten unterstützen ehrenamtliche Patientenbegleiter Patienten vor, während und nach einem Kranken­haus­auf­enthalt. Über die Koordinierungsstellen vor Ort wird dem anfragenden Patienten ein zu ihm passender Patientenbegleiter vermittelt. Dieser kümmert sich in enger Absprache mit dem Patienten darum, dass alle Vorbereitungen getroffen werden, er ist während des Aufenthalts Ansprechpartner bei allen aufkommenden Fragen und organisiert bei Bedarf auch Unterstützung für die Zeit nach der Entlassung – sei es durch Nachbarn, Angehörige oder einen Pflegedienst. „Der Patientenbegleiter sorgt so dafür, dass der Kranken­haus­auf­enthalt für den älteren Menschen möglichst stressfrei verläuft. So kann sich der Patient voll und ganz auf seine Genesung konzentrieren“, berichtete Preisträgerin Prof. Dr. phil. Elisabeth Bubolz-Lutz aus Düsseldorf.

Anzeige

Virtuelle Touren auf alten Wegen: Preisträger Thorsten Wick aus Offenbach erhielt die Auszeichnung für das moderne Bewegungsgerät MemoMoto, mit dem ältere Menschen in Pflegeeinrichtungen mithilfe von Fahrradrouten auf einem Bildschirm zu mehr Bewegung motiviert werden. Auf dem Bildschirm werden den Anwendern reale Fahrradrouten gezeigt, die sie mit einem beliebigen Bewegungsgerät, zum Beispiel einem Bodenfahrrad, abfahren können. „Die Bewohner erkunden so noch einmal ihnen bekannte Radstrecken, Orte und Sehenswürdigkeiten aus der Region“, erklärte Wick. Dies stimuliere auch die Kognition der Bewohner und wecke Erinnerungen. „Dass nicht nur die Bewegung selbst, sondern auch die Kognition gefördert wird, ist ein toller Ansatz “, meint Jurymitglied PD Dr. Dr. Andrej Zeyfang. Das Angebot könne für ältere Menschen ein besonders starker Motivationsschub sein und Bewegungsmangel in deutschen Pflegeeinrichtungen vorbeugen.

Individuelle Ernährung: Für ihr innovatives Konzept einer Ernährungspraxis wurde Sandra Rose-Fröhlich aus Lüneburg ausgezeichnet. In ihrer Praxis für Ernährung stellt sich die Preisträgerin in ihrer Beratung der Herausforderung der multiplen Erkrankungen. Bei älteren Menschen mit Diabetes bleibt es oft nicht allein bei der Diagnose Diabetes: Häufig treten auch Folge- oder Begleiterkrankungen auf. Diesen Patienten eine individuell passende Ernährung zu empfehlen, ist eine besondere Herausforderung – die von Sandra Rose-Fröhlich aus Lüneburg angenommen wurde. In ihrer Praxis für Ernährung bietet die gelernte Köchin, Diätassistentin und Diabetesberaterin DDG Einzel- und Gruppenberatungen an, die auf die jeweilige Lebenssituation und an den Wünschen des Patienten ausgerichtet werden. „Der Patient legt selbst fest, welches Ziel er mit der Beratung erreichen möchte“, erläuterte die Preisträgerin. Daher sei die Motivation, dieses Ziel auch zu erreichen, umso höher. Durch die Kassenerstattung sind die Maßnahmen auch für sozial benachteiligte Menschen möglich.

Wissenslücken schließen: Stellvertretend für seine vierköpfige Autorengruppe nahm Dr. med. Jürgen Wernecke aus Hamburg den Preis für die neue Fortbildung „Basisqualifikation Diabetes Pflege: Diabetes im Alter“ entgegen. In dieser erlangen examinierte Pflegekräfte wichtige Kenntnisse rund um die Versorgung älterer Menschen mit Diabetes. Bei Pflegenden zeigen sich oft Wissenslücken und Unsicherheit im Umgang mit älteren Menschen mit Diabetes. Ein Grund: In den Pflegeausbildungen wird die Erkrankung teils nicht ausreichend thematisiert. Mithilfe der neuen Fortbildung sollen sich Pflegekräfte wichtige Grundlagen zu Therapie, Folgeerkrankungen und Begleiterscheinungen bei Diabetes mellitus aneignen. „Die Pflegenden können so Funktionsprobleme und Komplikationen älterer Menschen mit Diabetes frühzeitiger erkennen, behandeln und vielleicht auch ganz verhindern“, sagte Wernecke.

DOI: 10.3238/PersDia.2018.10.12.08

Nadine Eckert

Quelle: SilverStar-Preisverleihung 2018 anlässlich des Diabetes Kongress 2018, Berlin, 9. Mai 2018. Veranstalter: Berlin-Chemie AG

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema