ArchivDeutsches Ärzteblatt26/1996Medizinstudium: Test soll abgeschafft werden

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Medizinstudium: Test soll abgeschafft werden

Dauth, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS STENDAL. Die Mehrheit der Kultusminister der Länder will für die medizinischen Studiengänge das besondere Auswahlverfahren aufheben. Statt dessen sollen die Studienplätze wieder nach dem allgemeinen Verfahren vergeben werden, für das die Abiturnote maßgebend ist. Damit würde auch der Eignungstest entfallen. Das ist das Ergebnis einer Sitzung der Kultusministerkonferenz Mitte Juni in Stendal.
Bei den Überlegungen zur Reform spielen offensichtlich auch die Kosten für den Test eine Rolle. Die Kultusministerkonferenz hat zudem darauf verwiesen, daß sich die Bewerbersituation entspannt habe: Im Wintersemester 1986/1987 kamen auf einen Studienplatz im medizinischen Bereich durchschnittlich 3,3 Bewerber, im Wintersemester 1995/1996 waren es noch 2,1. Der nächste Test am 6. November ist jedoch von den Planungen noch nicht betroffen. Die Entscheidung über das zukünftig gültige Verfahren muß erst der Verwaltungsausschuß der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen treffen. th
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote