ArchivDeutsches Ärzteblatt PP10/2018Widerstand und Abwehr: Kompakt und praxistauglich

BÜCHER

Widerstand und Abwehr: Kompakt und praxistauglich

PP 17, Ausgabe Oktober 2018, Seite 472

Riegel, Björn

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Autorin Inge Seiffge-Krenke legt im Rahmen der von ihr als Mitherausgeberin verantworteten Reihe „Psychodynamik kompakt“ eine interessant und kurzweilig zu lesende Ausarbeitung über den psychischen Nutzen von Abwehr und Widerstand vor. Wie es in dieser Reihe üblich ist, stellt sie sich dem Anspruch, ein grundlegendes Thema der Psychodynamischen Psychotherapie für den Praktiker theoretisch fundiert aufzuarbeiten. Sie beginnt mit mehreren alltäglichen Beispielen über das Auftreten von Widerstand und Abwehr. Zentral ist dabei der Gedanke, dass diese Prozesse nicht als defizitär, sondern als Bewältigungsversuch verstanden werden sollten. Auch im folgenden theoretischen Teil wird der Ressourcen-Aspekt herausgearbeitet. Es werden verschiedene theoretische Ansichten dargestellt, differenziert und teilweise auch mit Fallbeispielen angereichert. Dadurch wird die Komplexität des Themas ebenso deutlich wie die verschiedenen Wege des Verstehens. Angelehnte Konzepte, wie die Schematherapie, finden ebenfalls Beachtung. Ein kleines Manko ist der wiederholte Beleg mit Studien, auf deren Qualität nicht eingegangen wird. Es ist fraglich, inwieweit die Konzepte überzeugend empirisch belegt sind, oder ob sie überhaupt belegbar sind.

Den Schwerpunkt des Buches bildet die klinische Arbeit. Das Konzept des Widerstandes wird mit verschiedenen Fallvignetten aus der therapeutischen Arbeit unterlegt und damit leichter verstehbar. Ein Unterkapitel beschäftigt sich auch mit dem Widerstand in Supervisionen während der psychotherapeutischen Ausbildung. Dieses an sich interessante Thema wird jedoch nur kurz gestreift und wirkt insgesamt recht unverbunden mit den restlichen Ausführungen. Das Kapitel zur klinischen Arbeit an der Abwehr betont intensiv den schützenden Charakter und fordert eine Ressourcenorientierung des Therapeuten. Für den Kliniker bleiben die Darstellungen allerdings oberflächlich und lassen viele Fragen offen.

Anzeige

Zusammenfassend lässt sich feststellen: Kompakt bedeutet auch kompakt. Der formulierte Anspruch ist eine theoretisch fundierte, kurze, bündige und praxistaugliche Vorstellung im Umgang mit Widerstand und Abwehr. Dieser Anspruch kann zu großen Teilen erfüllt werden. Für bislang psychodynamisch wenig ausgebildete Menschen ist es ein toller Überblick. Für den praktizierenden Psychodynamiker ist es allenfalls eine Auffrischung. Für Ausbildungskandidaten ist das Buch indes sehr geeignet. Björn Riegel

Inge Seiffge-Krenke: Widerstand, Abwehr und Bewältigung. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2017, 77 Seiten, kartoniert, 7,99 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema