AKTUELL

Zahl der Woche 2035

Dtsch Arztebl 2018; 115(41): A-1786 / B-1504 / C-1490

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

2035

könnte in Australien die Inzidenz des Zervixkarzinoms auf weniger als vier Erkrankungen pro 100 000 Frauen gesunken sein. In dem Land ist ein Screening seit 2007 fest etabliert. Quelle: Cancer Council NSW

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #754022
markusschaafkeim
am Dienstag, 16. Oktober 2018, 15:43

Früherkennung ist nicht Vorsorge

Wie kann es sein, dass das Cancer Council NSW eine screening-Maßnahme für das Sinken der Anzahl an Erkrankungen des Zervixkarzinoms verantwortlich zu machen. Screening ist eine Massnahme zur Früherkennung von Erkrankungen und kann nicht die Anzahl an Erkrankungen in irgendeiner Form reduzieren! Schön, dass angenommen wird, dass in Australien bis 2035 die Inzidenz an Zervixkarzinomen sinkt, verantwortlich dafür ist jedoch ganz sicher nicht eine Früherkennungsmassnahme.
Avatar #754022
markusschaafkeim
am Dienstag, 16. Oktober 2018, 15:43

Früherkennung ist nicht Vorsorge

Wie kann es sein, dass das Cancer Council NSW eine screening-Maßnahme für das Sinken der Anzahl an Erkrankungen des Zervixkarzinoms verantwortlich zu machen. Screening ist eine Massnahme zur Früherkennung von Erkrankungen und kann nicht die Anzahl an Erkrankungen in irgendeiner Form reduzieren! Schön, dass angenommen wird, dass in Australien bis 2035 die Inzidenz an Zervixkarzinomen sinkt, verantwortlich dafür ist jedoch ganz sicher nicht eine Früherkennungsmassnahme.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema