ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2018Saskia Drösler: Gefragte Expertin für Daten und Qualität

PERSONALIEN

Saskia Drösler: Gefragte Expertin für Daten und Qualität

Dtsch Arztebl 2018; 115(44): A-2023 / B-1687 / C-1669

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Saskia Drösler, Foto: HS Niederrhein
Saskia Drösler, Foto: HS Niederrhein

Der Rat von Prof. Dr. med. Saskia Drösler (52), ausgewiesene Expertin für die Forschung mit Routinedaten im Gesundheitswesen, ist derzeit gefragt wie nie. Die Professorin für Medizin, Medizin-Controlling und Informationssysteme am Fachbereich Gesundheitswesen der Hochschule Niederrhein (HSN) forscht seit vielen Jahren zu Fragen der Versorgungsforschung, Qualitätssicherung und Patientensicherheit. Drösler, die bereits in zahlreichen Beratungsgremien vertreten ist, wurde zuletzt im Juni in die 13-köpfige „Wissenschaftliche Kommission für ein modernes Vergütungswesen“ berufen. Die Kommission aus Medizinern, Ökonomen und Juristen soll bis Ende 2019 Reformvorschläge zum EBM und zur GOÄ erarbeiten. In dem hochkarätig besetzten Gremium ist Drösler die einzige Professorin einer Hochschule für angewandte Wissenschaften. Zudem hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) die Expertin im August für weitere drei Jahre in den Wissenschaftlichen Beirat zur Weiterentwicklung des Risiko­struk­tur­aus­gleichs am Bundesversicherungsamt berufen.

Drösler, die als Anästhesistin an den Unikliniken Bonn und Düsseldorf gearbeitet hat, lehrt seit 1999 an der HS Niederrhein. Von 2010 bis 2015 gehörte sie dem ersten Präsidium der Hochschule an. Dort war sie maßgeblich am Aufbau des Fachbereichs Gesundheitswesen beteiligt. 1998 startete dort der Diplom-Studiengang Gesundheitswesen und technische Medizinwirtschaft. Heute werden dort Bachelor- und Masterstudiengänge Health Care Management und E-Health angeboten. Heike E. Krüger-Brand

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige