ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2018Telematikinfrastruktur: Konnektorlösung für Krankenhäuser verfügbar

AKTUELL

Telematikinfrastruktur: Konnektorlösung für Krankenhäuser verfügbar

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Um Krankenhäuser an die Telematikinfrastruktur anzubinden, sind jetzt die ersten zugelassenen Konnektorlösungen auf dem Markt. Das haben die IT-Dienstleister Concat und akquinet mitgeteilt. Sie haben eine Konnektorfarm-Lösung vorgestellt, bei der mehrere Konnektoren in einem Serverschrank installiert und über eine Monitoringsoftware verwaltet werden. Die Software ist von der Gesellschaft für Telema-
tikanwendungen der Gesundheitskarte geprüft worden. Die Konnektoren werden dabei nicht beim Arzt oder in der Ambulanz aufgestellt, sondern in einem Rechenzentrum. Das Krankenhaus lässt sich die Infrastruktur von dem Rechenzentrumsbetreiber akquinet liefern. Fallen ein Konnektor oder ein Kartenlesegerät aus, kann die Technik unaufwendig ausgetauscht werden. Sicherheit und Verfügbarkeit der Daten sollen laut Anbieter höher sein als beim Aufstellen im Krankenhaus. KBr

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote