ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2018Qualitätssicherung: Handbuch zur Therapie der Multiplen Sklerose aktualisiert

MANAGEMENT

Qualitätssicherung: Handbuch zur Therapie der Multiplen Sklerose aktualisiert

Dtsch Arztebl 2018; 115(45): A-2086 / B-1732 / C-1710

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Handbuch enthält aktualisierte Empfehlungen zur Behandlung der Multiplen Sklerose.
Das Handbuch enthält aktualisierte Empfehlungen zur Behandlung der Multiplen Sklerose.

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) hat sein neues Qualitätshandbuch mit den aktualisierten Empfehlungen zur Behandlung der MS vorgestellt. Das KKNMS gibt seine Qualitätshandbücher seit dem Jahr 2011 heraus. Sie dienen als unabhängige Handreichungen für Neurologen zum Umgang mit MS-Patientinnen und -Patienten. Mit 16 Kapiteln ist das neue Handbuch die bisher umfangreichste Ausgabe der Therapieempfehlungen.

Die Kapitel des Qualitätshandbuchs beinhalten Informationen und Empfehlungen zu Indikation und Kontraindikation, Dosierung und Pharmakokinetik der Therapien mit Glatirameracetat, Interferon-beta, Dimethylfumarat, Teriflunomid, Alemtuzumab, Cladribin, Fingolimod, Mitoxantron, Natalizumab und Ocrelizumab sowie zur Schubtherapie und zu besonderen Situationen bei Schwangerschaft und Impfungen.

Anzeige

Ergänzt wird das Handbuch von Empfehlungen zu Diagnose und Therapie der Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen (NMOSD) mit Azathioprin, Rituximab und Mycophenolat Mofetil. Zu jedem Wirkstoff stellt das KKNMS einen Patientenaufklärungsbogen zur Verfügung.

Das KKNMS-Qualitätshandbuch ist mit der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, dem Berufsverband Deutscher Neurologen, dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte und dem Ärztlichen Beirat der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft abgestimmt. hil

http://daebl.de/QY42

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema