ArchivDeutsches Ärzteblatt45/2018Ada: Künstliche Intelligenz als Diagnosehilfe

APPS

Ada: Künstliche Intelligenz als Diagnosehilfe

Dtsch Arztebl 2018; 115(45): A-2082 / B-1728 / C-1706

Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: vege/ stock.adobe.com [m]
Foto: vege/ stock.adobe.com [m]

Die eigene Gesundheit besser verstehen und erste Schritte in Richtung passender Behandlung gehen – dabei soll die App „Ada – Deine Gesundheitshelferin“ unterstützen. Auf künstlicher Intelligenz basierend gibt sie über die Eingabe von Symptomen aus einer Datenbank heraus Diagnose- und Therapievorschläge.

Nach der Anmeldung fragt Ada zunächst allgemeine Parameter wie Alter, Geschlecht und bekannte Grunderkrankungen ab. Anschließend können Nutzerinnen und Nutzer einen individuellen Fragebogen ausfüllen. Die App gibt dann eine Vorschlagsliste mit möglichen Ursachen beziehungsweise Krankheitsbildern sowie im Sinne einer Angabe von Wahrscheinlichkeiten eine Referenz auf andere Personen, die mit den gleichen Symptomen an einer bestimmten Krankheit leiden. Nutzer erhalten auch Vorschläge, was zu tun beziehungsweise wie die Krankheit einzuschätzen ist. Persönliche Gesundheitsdaten können mit der Ärztin oder dem Arzt geteilt werden. In den Privatsphäreeinstellungen lässt sich zudem angeben, ob man von Ada zu Forschungszwecken kontaktiert werden möchte. kk

Anzeige

Fazit: „Die App stellt sicherlich eine Weiterentwicklung der einfachen Symptomsuche über das allgemeine Internet dar und bietet über den Algorithmus deutlich individualisierte Informationen. Sie kann den Arzt jedoch keinesfalls ersetzen, sondern die ärztlichen Fertigkeiten und Kompetenzen möglicherweise ergänzen, etwa dann, wenn es um seltene Erkrankungen geht.“

Zentrum für Telematik und Telemedizin (ZTG)


Anbieter: Ada Health GmbH, Berlin, hello@ada.com

Datentransport: Kommunikation wird verschlüsselt via https.

Offlinemodus: Eine dauerhafte Internetverbindung ist notwendig.

Registrierung: Eine Anmeldung via E-Mail oder Facebook ist notwendig.

Kosten: Die App kann kostenfrei heruntergeladen werden.

Sonstiges: Die App ist ein Medizinprodukt der Klasse I.

ZTG-Prüfunterlagen: http://daebl.de/MC59

App im iTunes-Store

App im Google Play Store

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige

Serie Apps