ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Onkologie 2/2018Nivolumab und Ipilimumab: Vorteile durch Kombination

SUPPLEMENT: Perspektiven der Onkologie

Nivolumab und Ipilimumab: Vorteile durch Kombination

Dtsch Arztebl 2018; 115(47): [33]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bristol-Myers Squibb gab jetzt 4-Jahresdaten zum Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) der klinischen Studie CheckMate -67 bekannt. Das bisher längste Follow-up der randomisierten, kontrollierten Phase-III-Studie zeigte weiterhin anhaltende Langzeitüberlebensvorteile für die Erstlinienkombination von Nivolumab (Opdivo®) und Ipilimumab (Yervoy®) gegenüber einer Ipilimumab-Monotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom. Bei einer Mindestnachbeobachtungszeit von 48 Monaten betrugen die Gesamtüberlebensraten nach vier Jahren 53 % für die Kombination von Nivolumab plus Ipilimumab, 46 % für die Nivolumab-Monotherapie und 30 % für die Ipilimumab-Monotherapie. Darüber hinaus stieg der Prozentsatz der Patienten, bei denen es zu einem vollständigen Ansprechen kam, weiter an. Die Raten für das vollständige Ansprechen betrugen 21 % für Nivolumab plus Ipilimumab, 18 % für die Nivolumab-Monotherapie und 5 % für die Ipilimumab-Monotherapie.

Quelle: Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA, www.bms.com

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote